Die Auktion umfasst 238 Werke moderner und zeitgenössischer Künstler aus Süd- und Mittelamerika. Die Arbeiten stammen aus bedeutenden mexikanischen und internationalen Sammlungen.

Ein Teil der Auktion widmet sich dem vielfältigen Genre der Stillleben. Eines davon ist Bodegón con guitarra des kolumbianischen Malers Fernando Botero, der wohl der bekannteste Künstler Lateinamerikas ist. Das Gemälde stammt aus dem Jahr 1958 und ist somit dem Frühwerk Boteros zuzuordnen, der heute vor allem für seine rundlichen Figuren berühmt ist.

Das fünfteilige Polyptychon des mexikanischen Malers Pedro Coronel zeigt eine Szene der griechischen Mythologie: Prometheus stiehlt das Feuer vom Olymp, um damit den Menschen das Leben einzuhauchen.

Eines der frühesten Werke der Auktion ist dieses Seestück des mexikanischen Impressionisten Joaquin Clausell. Clausell war nicht nur Maler, sondern auch politischer Aktivist und Anwalt, der sich immer wieder für den benachteiligten Teil seiner Landsleute einsetzte.

Der Maler, Bildhauer und Architekt Mathias Goeritz wurde in Danzig als Sohn einer jüdischen Familie geboren. Während des Naziregimes verließ er seine Heimat und ging nach Mexiko, wo er Bedeutendes für die dortige Kunst- und Architekturszene leistete.

In der Auktion ebenfalls stark vertreten sind die Selbstportraits zahlreicher lateinamerikanischer Künstler, die den unterschiedlichsten Kunststilen angehören.

Die Ausstellung zur Auktion findet vom 13. bis 16. November im Club Naval Norte im Herzen der Hauptstadt Mexikos statt. Wer nicht die Gelegenheit hat, dort hinzureisen, kann sich die großartigen Werke auch hier bei Barnebys ansehen.