Was uns in der 175. Auktion von Auction Partners erwartet? Ein umfangreicher Katalog mit mehr als 2000 Positionen. Diese stammen aus Themengebieten wie Alte und Moderne Gemälde und Grafik, Möbel, Silber und Porzellan sowie Schmuck, Bücher und Münzen. Auch auf Teppiche, Objekte aus Asien und Afrika, archäologische Schätze, Glas und die abwechslungsreichen Stücke in der Kategorie "Varia" darf mitgeboten werden.

Mitbieten können Sie bei Auction Partners live im Auktionssaal oder am Telefon sowie durch das Einreichen eines schriftlichen Gebots.

Werfen wir nun einen Blick auf einige Highlights des aktuellen Katalogs.

Ein besonderes Highlight hat die Kategorie mit Moderner Kunst und Grafik zu bieten. Dabei handelt es sich um ein Exemplar der schnell vergriffenen Farblithografie Ahnengalerie von Sigmar Polke von 1995. Die vom Künstler handsignierte Auflage beschränkte sich auf 75 Stück. In der Auktion von Auction Partners liegt die Nr. 57 vor.

SIGMAR POLKE (1941-2010) - Ahnengalerie, 27/75, Farblithografie, handsigniert und datiert, 1995 SIGMAR POLKE (1941-2010) - Ahnengalerie, 27/75, Farblithografie, handsigniert und datiert, 1995

Ein signiertes Triptychon mit drei Kompositionen stammt vom zeitgenössischen Künstler Ulrich Dohmen. Die abstrakten Werke des 1956 im nordrhein-westfälischen Wesel geborenen Dohmen waren seit 1981 in vielen Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland zu sehen. Zuletzt (bis März 2018) in der Ausstellung "Orte der Erinnerung" im Künstlerbahnhof Ebernburg.

ULRICH DOHMEN (*1956) - Triptychon "3 Kompositionen", Mischtechnik/Lwd., signiert und datiert, 2003 ULRICH DOHMEN (*1956) - Triptychon "3 Kompositionen", Mischtechnik/Lwd., signiert und datiert, 2003

Ein weiteres mit Komposition betiteltes Werk der Auktion wurde von Markus Lüpertz geschaffen. Die auf Papier ausgeführte Gouache von 2005 ist signiert und hinter Glas gerahmt.

MARKUS LÜPERTZ (*1941) - Komposition, Gouache/Papier, signiert, 2005 MARKUS LÜPERTZ (*1941) - Komposition, Gouache/Papier, signiert, 2005

In der Kategorie "Gemälde" bezaubern uns zunächst zwei fein ausgeführte weibliche Portraits. Das Bildnis einer jungen Frau mit Fliederstrauß wurde der 1863 in Breslau geborenen Malerin Clara Gumpertz zugeordnet. Gumpertz' Oeuvre beinhaltet neben Portraits auch Landschaftsgemälde und Stillleben mit Blumen.

Links: CLARA GUMPERTZ (1863 - 1930?) zug. - Damenportrait, Öl/Lwd., signiert und datiert, 1896 Rechts: ALEXEI ALEXEIEVICH HARLAMOFF (1840 - 1922) zug. - Mädchenportrait, Öl/Lwd., unsigniert Links: CLARA GUMPERTZ (1863 - 1930?) zug. - Damenportrait, Öl/Lwd., signiert und datiert, 1896 Rechts: ALEXEI ALEXEIEVICH HARLAMOFF (1840 - 1922) zug. - Mädchenportrait, Öl/Lwd., unsigniert

Das Hauptmotiv der Arbeiten des russischen Malers Alexei Harlamoff waren junge Frauen, die er in ausdrucksstarken Portraits wiederzugeben vermochte. Nach Aufenthalten und Studien in verschiedenen europäischen Städten ließ sich Harlamoff schließlich in Paris nieder, wo er erfolgreich als Porträtmaler arbeiten konnte.

Zwei Stadtansichten führen uns in das vergangene British Empire. Das erste der beiden in Ölfarbe ausgeführten Werke führt uns in das Herz von London. Die Ansicht zeigt den damaligen Stock Market zu Beginn des 18. Jahrhunderts vom Mansion House aus gesehen. Das Mansion House ist bis heute der Sitz des Bürgermeisters von London.

Ansicht Stock Market London, Öl/Lwd., bezeichnet Jonnson & Harper, 20. Jh. Ansicht Stock Market London, Öl/Lwd., bezeichnet Jonnson & Harper, 20. Jh.

Das andere Werk ist keine Straßen-, sondern vielmehr eine Flussansicht. Bei dem Fluss handelt es sich um den Ganges, an dessen Ufern die abgebildete Stadt Varanasi liegt. Varanasi ist die heiligste Stadt des Hinduismus. Dargestellt sind die "Ghats", die Stufen, die von den prächtigen Gebäuden am Ufer zum Fluss hinunterführen.

Varanasi - Along the ghats, Öl/Lwd., bezeichnet, 20. Jh. Varanasi - Along the ghats, Öl/Lwd., bezeichnet, 20. Jh.

Unter den Antiquitäten der Auktion finden sich schöne Möbel und Porzellan, wobei Stücke aus der Manufaktur in Meißen natürlich nicht fehlen dürfen. Eine hübsche Schale auf einer Bronzemontierung besticht nicht nur durch die feine Malerei auf ihren Schauseiten, sondern auch durch die beiden naturalistisch als geflochtene Äste gestalteten Handhaben.

Links: MEISSEN Bemalte Schale mit zwei Henkeln auf feuervergoldeter Bronzemontierung Rechts: Klappsekretär mir Marmorplatte und feuervergoldeten Bronzeappliken, 19. Jh. Links: MEISSEN Bemalte Schale mit zwei Henkeln auf feuervergoldeter Bronzemontierung Rechts: Klappsekretär mir Marmorplatte und feuervergoldeten Bronzeappliken, 19. Jh.

In der Kategorie "Möbel" greift ein 4-schübiger Klappsekretär aus dem 19. Jahrhundert den Stil des Louis XVI auf. Die fein ausgeführten Intarsien ergeben ein sich wiederholendes Rautenmuster, das dem Stück einen besonderen Reiz verleiht.

Die Versteigerung bei Auction Partners beginnt am 28. April um 14 Uhr. Begutachtet werden können alle angebotenen Stücke am 22. sowie am 25. und 26. April. Oder Sie schauen sich den Katalog gleich hier an.

Kommentar