Ein Aufschrei ging durch die Welt als Fotograf Peter Beard 1965 in seinem Fotobuch The End of the Game (ein Wortspiel: "game" bedeutet im Englischen sowohl "Spiel" als auch "Jagdwild") in eindrücklichen Bildern die Tatsache offenlegte, dass durch Großwildjagd, den Elfenbeinhandel und die zunehmende Ausbreitung des Menschen in Afrika viele Arten vom Aussterben bedroht waren. Afrika der Schutz der dort vom Aussterben bedrohten Arten - das sind die großen Leidenschaften im Leben und Wirken des amerikanischen Fotografen und Autors Peter Beard.

Geboren wurde er 1938 in New York als Mitglied einer reichen Familie, die ihr Vermögen im Eisenbahnbau verdient hatte. Bereits während seiner Schulzeit begann er sein Tagebuch mit selbstgeschossenen Fotos zu bebildern und mit allen möglichen Dingen zu ergänzen, die er so fand: Knochen, Insekten oder auch Blut. Nach seinem Schulabschluss besuchte er die Yale University, wo er Kunst bei Josef Albers und Alex Katz studierte.

Peter Beard und Karen Blixen in den 1960er Jahren Foto: peterbeardstudio.com|© Peter Beard Studio Peter Beard und Karen Blixen in den 1960er Jahren
Foto: peterbeardstudio.com|© Peter Beard Studio

Durch sein gutbetuchtes Elternhaus war es Beard möglich, ein Leben als Teil des internationalen Jetset zu verbringen. Er begann sich aber auch als Fotograf zu etablieren und konnte Freizeit und Beruf miteinander verbinden. Er portraitierte, unter anderem für die Vogue, Jackie Kennedy Onassis, Francis Bacon, Mick Jagger, David Bowie, dessen Frau das Model Iman sowie deren Kollegin Veruschka. Einen bedeutenden Einfluss auf sein Leben und Wirken hatte jedoch die Begegnung mit einer anderen berühmten Person: Die dänische Autorin und Afrikakennerin Karen Blixen (Jenseits von Afrika), die ihn Anfang der 1960er Jahre ermutigte, seine Arbeit in Afrika fortzusetzen.

Peter Beard reiste erstmals  im Alter von 17 Jahren nach Afrika, das ihn sofort faszinierte. Vor allem zog es ihn nach Kenia, wo er 1963/64 das Bildmaterial für The End of the Game zusammentrug. Außerdem erwarb er die Hog Ranch, das zu einem Zuhause in Afrika wurde.

Peter Beard auf seiner Hog Ranch in Kenia Foto via ironcrowvintage.com Peter Beard auf seiner Hog Ranch in Kenia
Foto via ironcrowvintage.com

Heute lebt Peter Beard mit seiner Familie in New York, kehrt aber immer noch regelmäßig nach Afrika zurück, dessen Schicksal Beards Oeuvre bestimmte und das er in einmaligen Bildern und Collagen festgehalten und dokumentiert hat.

Zwei Arbeiten von Peter Beard werden am 2. Dezember im Hamburger Auktionshaus Stahl versteigert. Elui, Son of Nzenge Mkambo from Voi diente als Titelbild der Vorzugsausgabe von The End of the Game.

Die Auktion beginnt um 11 Uhr und umfasst neben Fotografie auch Gemälde, Möbel und Design, Schmuck, Uhren sowie Kunstgewerbe mit Porzellan, Silber und Jugendstilobjekten.

Das gesamte aktuelle Angebot des Auktionshauses Stahl finden Sie hier bei Barnebys.

Kommentar