Im Oktober präsentiert das Londoner Fashion and Textile Museum zwei Ausstellungen mit den besten Modefotografie der 1930er Jahre.

Die beiden Ausstellungen Night & Day: 1930s Fashion and Photographs und Cecil Beaton: Thirty from the 30s geben Einblick in die glanzvolle Tages- und Abendmode jenes Jahrzehnts, begleitet von den sozialen Veränderungen, die jenes Jahrzehnt mit sich brachte.

Michèle Morgan fotografiert von Ernest Bachrach | Foto: Fashion and Textile Museum Michèle Morgan fotografiert von Ernest Bachrach | Foto: Fashion and Textile Museum

Obwohl die 1930er Jahre nach dem Wall Street Crash von 1929 eine Zeit des schweren wirtschaftlichen Niedergangs waren, war die Ära auch eine Zeit des ikonischen Modedesigns: Verlängerte Säume, Schmetterlings- und Banjoärmel, geometrische Muster, klare und einfache Linien (um die Sparsamkeit der armen Wirtschaft widerzuspiegeln), kleine, flache Hüte und Kleider, die die obere Hälfte des Torsos betonen.

Die Fotografie, die diese Ära der Mode und ihre Idole verewigte, führte neue Techniken und revolutionäre Prinzipien ein. Stark beeinflusst von der surrealistischen Kunstbewegung der 1920er Jahre, war die Fotografie der Ära unerwartet skurril und gab dem Unterbewusstsein visuellen Ausdruck. Gegenüberstellungen wurden verwendet, um die Wahrnehmung der Betrachter von Realität und Wahrheit herauszufordern. Beleuchtung wurde eingesetzt, um klare Konturen zu schaffen und die Form zu betonen.

Horst P. Horst, 1939 Horst P. Horst, 1939

Die weiblichen Stars der Leinwand gehörten zu den beliebtesten Motiven dieser Fotografien. Glamourös, schön und immer sinnlich, waren diese Frauen die perfekte Verkörperung der Mode jener Epoche.

Einer der bedeutendsten Portraitfotografen dieser Ära, der so manchen Star auf unnachahmliche Weise festhielt, war Sir Cecil Walter Hardy Beaton CBE (1904-1980).

Beaton wird oft als einer der einflussreichsten britischen Fotografen des 20. Jahrhunderts gefeiert. Er trug nicht nur zu Vogue, Harper's Bazaar, Life, The Sketch und Tatler bei und portraitierte die bekanntesten Gesichter aus Mode und Film, sondern war auch Maler, Innenarchitekt und Oscar-prämierter Bühnen- und Kostümbildner für Film und Theater. Er wurde in verschiedenen künstlerischen Bereichen anerkannt und bewundert, was zu einer beeindruckenden, 50 Jahre währenden Karriere führte.

Cecil Beaton, The Soapsuds Group at the Living Posters Ball, 1930 | Foto: Fashion and Textile Museum Cecil Beaton, The Soapsuds Group at the Living Posters Ball, 1930 | Foto: Fashion and Textile Museum

In seiner Jugend war Beaton Teil der Szene, die als "bright young things" bekannt ist - eine Gruppe wohlhabender, bohemianisch gesinnter Londoner Prominenter.

1929 ging er im Alter von 25 Jahren nach New York, wo er seine Arbeit als Fotograf fortführte. Er portraitierte viele berühmte und kultivierte Künstler und konnte in den 1950/60er Jahren insgesamt drei Oscars einheimsen: 1958 für Gigi (Bestes Kostümdesign) und 1964 für My Fair Lady (Bestes Kostümdesign, Bestes Szenenbild).

Eliza Doolittles Kostüm in My Fair Lady, 1964, entworfen von Cecil Beaton Eliza Doolittles Kostüm in My Fair Lady, 1964, entworfen von Cecil Beaton

1937 wurde er schließlich der Hoffotograf der britischen Königsfamilie, wofür er 35 Jahre später zum Ritter geschlagen wurde.

Obwohl Beaton später einen kritischen Blick auf den Zweiten Weltkrieg und die Jahre davor warf, konzentriert sich die Beaton-Ausstellung Thirty from the 30s im Fashion and Textile Museum auf die Arbeit des Fotografen aus den 30er Jahren. Insbesondere zeigt sie einige seiner einflussreichsten und bekanntesten Portraits: von Salvador Dalí, Elsa Schiaparelli, Marlene Dietrich, Katharine Hepburn, Mary Taylor und andren.

In Zusammenarbeit mit dem Cecil Beaton Studio Archiv von Sotheby's wird die Ausstellung auch eine Auswahl von Bildern zeigen, die auf Beatsons berüchtigten und ausgefallenen Partys in seinem faszinierenden Haus in Ashcombe entstanden sind.

Cecil Beaton, Loretta Young, 1938 | Foto: Sotheby's Cecil Beaton Archive Cecil Beaton, Loretta Young, 1938 | Foto: Sotheby's Cecil Beaton Archive

Wir freuen uns darauf, noch mehr elegante und ausgefallene Modefotografie zu sehen, wenn die beiden Ausstellungen am 12. Oktober eröffnet werden.

Entdecken Sie noch mehr Fotografien, die aktuell bei unseren Auktionshäusern und Händlern angeboten werden.

Kommentar