Allan Ballard fotografierte Musiklegende Bob Marley 1977 in London. Marley hatte kurz zuvor den "europäischen Teil" seiner Exodus-Tour beendet. Die Aufnahmen zeigen den Musiker in verschiedenen ausgelassenen Momenten.

Die Fotoarbeiten von Leo Matiz sind eng mit der Kultur Südamerikas und Mexikos verbunden und ließ sich von der dortigen Geschichte, Architektur und Landschaft genauso inspirieren wie vom mexikanischen Kino.

Osvaldo Salas gehört zu den Fotografen, die mit ihren Aufnahmen die kubanische Revolution dokumentierten. Später wurde er zum offiziellen Fotografen des Revolutionsführers und Präsidenten Fidel Castro, den er auch zur Vollversammlung der UNO 1960 begleitete.

Nobuyoshi Araki gehört zu den bedeutendsten zeitgenössischen Fotografen Japans. Sein Hauptgenre ist die Aktfotografie. Seine Arbeiten werden in Japan oft als obszön angesehen und zensiert. Dieses Vorgehen veranlasste Araki dazu, seine Fotos in ironischer Weise selbst zu zensieren.

Mario Giacomelli fotografierte immer in Serien, denen er oft den Titel eines Buches oder Gedichtes verlieh. Wiederholt fotografierte er auf sentimentale Weise die Bewohner eine Hospizes. Von 1966-68 entstand die zweite Serie dazu, die er Verrà la morte e avrà i tuoi occhi ("Kommen wird der Tod und er wird deine Augen haben") nannte.

In seiner berühmten Arbeit Dalí Atomicus fängt der in Riga geborene Philippe Halsmann auf geniale Weise den Moment der Bewegung ein. Dies wiederholte er mehrfach in seinem "Jump Book". Auch die beiden vorliegenden Fotografien sind in diesem Zusammenhang zu sehen.

Für seine Serie JPEG verwendete der deutsche Fotograf Thomas Ruff Fotografien aus dem Internet, die er unter Verwendung des JPEG-Programms vergrößerte, wodurch die einzelnen Pixel sichtbar werden. Ähnlich einer Collage setzen sich die Fotos dadurch aus Farbfeldern zusammen, die das Bild mit einer Art geometrischer Struktur versehen.

Alle vorgestellten Werke sind Teil der Fotografie-Auktion, die Minerva Auctions am 20. April ab 16 Uhr in Mailand abhält. Die Vorbesichtigungen finden ab dem 18. April statt.

Den gesamten Katalog haben wir auch hier bei Barnebys.

Kommentar