blog.php

Für jeden, der wissen möchte, ob er einem Kunstwerk ähnlich sieht, ist die Stunde der Wahrheit gekommen. Möglich macht es "Art Selfie", eine neue Anwendung von Google Arts & Culture, einem Projekt, das 2011 ins Leben gerufen wurde, um Kunst zu digitalisieren und überall auf der Welt abrufbar zu machen.

Im Januar letzten Jahres veröffentlichte Google die Beta-Version seiner App. Dafür stellte Google sie Fernsehmoderatoren, Fußballspielern und Schauspielern zur Verfügung, die sie vorab testen durften und vor allem die Neuigkeit verbreiten sollten. Seit gestern muss man aber keine Berühmtheit mehr sein, um sein Konterfei mit Tausenden Portraits aus Museen und Sammlungen auf der ganzen Welt zu vergleichen.

Nach der erfolgreich verlaufenen Testphase hat Google Art & Culture die Anzahl der Vergleichsgemälde verdoppelt, bevor es die Anwendung weltweit veröffentlichte.

blog-1.php

Wie das ganze funktioniert? Sie knipsen innerhalb der App ein Foto von sich. Dieses wird dann innerhalb von Sekunden mit dem vorhandenen Vergleichsdatensatz abgeglichen, wonach Ihnen eine Reihe von Portraits angezeigt wird, die Ihnen am ähnlichsten sehen. Versehen sind diese mit einer Prozentangabe, die dem Grad der Ähnlichkeit entspricht. Klicken Sie auf das jeweils Bild, erfahren Sie mehr über das Gemälde, den Künstler und das Museum, in dem Ihr "Doppelgänger" ausgestellt wird.

Auf Instagram und Twitter wurden die Ergebnisse der App bereits tausendfach geteilt und es werden stündlich mehr. Und offenbar funktioniert "Art Selfie" richtig gut, denn einer Frau aus St. Louis bekam als Ergebnis ein Portrait ihrer Großmutter angezeigt.

Portraits finden Sie auch hier bei Barnebys!

Kommentar