Am 12. April öffnet das Auktionshaus Hampel seine Tore, um ein kunstinteressiertes Publikum zum fleißigen Bieten einzuladen. Schwerfallen wird das gewiss niemandem, denn die mehr als 1400 Lose in 13 Kategorien lassen keine Wünsche offen.

Los geht es um 10 Uhr mit der Großen Kunstauktion. Hier kommen Möbel und Einrichtung, Uhren, Skulpturen und Kunsthandwerk, Silber, Dosen, Miniaturen und Glas, Porzellan, Russische Kunst, Gemälde des 19./20. Jahrhunderts, Bücher und Grafik, Moderne, Art déco und Jugendstil, Juwelen und Accessoires sowie Asiatika zum Aufruf. Den Abschluss dieser Versteigerungen bildet die Kategorie "Hampel Living" mit einer bunten Palette an dekorativen Objekten.

Um 14 Uhr folgt die Auktion mit Gemälden Alter Meister, die mit einer fantastischen Auswahl äußerst qualitätsvoller Werke aufwartet. Die Offerte umfasst mythologische und religiöse Szenen, Genrebilder, Portraits, Landschaften und Stillleben.

Die Stillleben des niederländischen Barocks begeistern auch heute noch durch ihr hohes Maß an Lebensnähe durch die detailgenaue Wiedergabe scheinbar nebensächlicher Objekte. Doch wie kaum ein anderes Sujet versinnbildlichen sie Reichtum und irdische Genüsse, die im 17. Jahrhundert durch weltweit betriebenen Handel in der Niederländischen Republik und in den Spanischen Niederlanden Einzug gehalten hatten.

Ein Meister dieses Faches war der Antwerpener Maler Jacob van Hulsdonck, der mit seinen bevorzugten Motiven (Trauben, Pflaumen, Zitronen, Kirschen, Aprikosen) scheinbar recht gesundheitsorientiert war. Sein meisterhaftes Können stellt vor allem durch die auf fast allen seiner Bilder wiedergegebenen Tautropfen unter Beweis. Bei all der fructualen Pracht gemahnt uns van Hulsdonck aber auch der Vergänglichkeit des Lebens, die er durch Insekten, Wurmlöcher und überreiche Früchte versinnbildlicht.

Ausschweifender ging es auf dem Stillleben von Osias Beert und seinem künstlerischen Umfeld zu. Beert kombinierte mit Vorliebe salzige und süße Speisen - ein Trend, der auch aktuell wieder hoch im Kurs steht. Vorliegend darf sich der Betrachter seinen Appetit durch die Betrachtung von Austern mit Zitrone und Weißwein sowie Backwerk und getrockneten Früchten anregen.

Stoßen wir nun an mit den beiden trinkfesten Landsknechten des französischen Malers Nicolas Tournier. Tournier, der säkulare und religiöse Szenen gleichermaßen wiedergab, stand in der Nachfolge des Realismus Caravaggios. Beeinflusst worden ist er in dieser Richtung durch einen Aufenthalt in Rom zwischen 1619 und 1626, den italienischen Maler Bartolomeo Manfredi sowie den französischen Caravaggisten Valentin de Boulogne.

Einen weiteren Nachfolger Carravaggios haben wir unten rechts mit Orazio Riminaldi vor uns. Dessen ausdrucksstarkes Bildnis des Dädalus und des Ikarus ist in der typischen Helldunkelmalerei dieses Stils ausgeführt. Geflügelte Wesen wie Amor oder Engel sind wiederholt in seinen Werken anzutreffen. Vorliegend bediente sich Riminaldi des griechischen Mythos über den Erfinder Dädalus, der gemeinsam mit seinem Sohn Ikarus aus kretischer Gefangenschaft fliehen wollte, indem er sich und Ikarus Flügel bastelte. Während der Flucht kam Ikarus, trotz der Warnungen seines Vaters, der Sonne zu nah und stürzte ins Meer, sein jugendlicher Hochmut hatte ihm das Leben gekostet.

Riminaldi hat für sein Werk jenen Moment gewählt, in dem Dädalus Ikarus die Flügel umbindet. Ikarus hochmütiger Blick ist dem Betrachter zugewandt und deutet gemeinsam mit der zum Himmel erhobenen Hand bereits auf das hin, was geschehen wird.

Ein weiteres, seit der griechischen Antike bekanntes Motiv, führt uns von den Gemälden Alter Meister zur Russischen Kunst. In der antike Elemente aufgreifenden Epoche des Klassizismus wurde in Sankt Petersburg dieser prachtvolle Tafelaufsatz geschaffen, bei dem vier feuervergoldete Delfine eine aufwändig gestaltete Glasschale tragen. Delfine waren in der griechischen Mythologie als Begleittiere der Göttin Demeter bekannt. Als Wappentier fanden sie in der mittelalterlichen Heraldik Verwendung und haben auch in der Neuzeit als exotisches Dekor überlebt.

Ein weiteres Highlight der Russischen Kunst stellt Landschaft in Blau des jüdisch-sowjetischen Malers Natan Issaievitch Altmann dar. Es entstammt einer wichtigen Periode im Schaffen des Künstlers, als sich dieser mit dem Kubismus auseinandersetzte. Im gleichen Jahr wie das vorliegende Werk, 1914, schuf Altmann sein bekanntestes Werk, das Portrait der Dichterin Anna Achmatowa, das starke Parallelen zur blauen Landschaft aufweist.

Blaue und grüne Farbtöne spielen auch in dem Gemälde Zwei Damen unter lichtdurchfluteten Bäumen des amerikanischen Malers Edward Alfred Cucuel eine zentrale Rolle, mit dem das Auktionshaus Hampel in der Kategorie Moderne, Art déco & Jugendstil erneut zu Tisch bittet. Ganz im Stil der französischen Impressionisten bediente sich Cucuel der Reflexion des Lichts mit der Betonung der Licht- und Schattengebung mit Hilfe der Spektralfarben.

"Talk to me, Harry Winston, tell me all about it!" forderte Marilyn Monroe den berühmten Juwelier in Diamonds are a girl's best friend auf. Diesem Wunsch möchten wir uns gerne anschließen beim Anblick eines prachtvollen Colliers, das die Schmuckauktion bei Hampel anführt. Neben Diamanten im Brillant-, Tropfen- und Navetteschliff zieren es 28 Burma-Rubincabochons, die es zusammen auf beeindruckende 160 ct bringen.

Ein besonders großer Brocken erwartet den geneigten Bieter in der Versteigerung von Skulpturen und Kunsthandwerk. Das betreffende Objekt ist jedoch vollkommen natürlich gewachsen und zwar vor 66 bis 68 Millionen Jahren!. Es handelt sich um den fossilen Schädel eines Triceratops horridus aus der sehr späten Oberkreidezeit. Der Triceratops, ein Name, der auf die drei Hörner dieser Gattung anspielt, gehört zu den beliebtesten Vertretern des Dinosaurieruniversums, sei es in Gestalt eines der kleinen Helden in dem Zeichentrickabenteuer In einem Land vor unserer Zeit oder als von Bauchschmerzen geplagter Patient in Jurassic Park.

Die Ausstellung zu den Auktionen ist vom 7.-10. April (10-17 Uhr) sowie am 11. April von 9-12 Uhr für interessierte Besucher geöffnet.

Das gesamte Angebot der aktuellen Auktionen von Hampel können Sie gleich hier entdecken!

Kommentar