Unsere Vorstellung vom englischen Leben auf dem Lande ist von gewissen Bildern geprägt. Man denkt an grüne, von niedrigen Mauern und Hecken begrenzte Wiesen, wilden Reitjagden, einen etwas spleenigen Lord, der von seinem treuen Jagdhund begleitet, seine Ländereien abschreitet und natürlich an Regen, Regen, Regen.

Und irgendwie ist das auch tatsächlich noch so, denn in kaum einem anderen Land werden die Traditionen des Landlebens noch immer so gepflegt, wie in Großbritannien. Der Lebensstil der Countryside wurde im 19. Jahrhundert perfektioniert, als an jedem Weekend ein anderer Landsitz zur Gesellschaft einlud und man sich  die Zeit mit Reiten, Jagen, Teetrinken und dem Umkleiden fürs Dinner vertrieb.

Neben dem gesellschaftlichen Ereignis an sich, stand bei einem typischen Wochenende auf dem Lande die Beschäftigung an der frischen Luft im Mittelpunkt. Die englische Gesellschaft wurde im Laufe des 19. Jahrhunderts immer sportlicher und auch Frauen nahmen schließlich an Sportarten wie Cricket und Tennis teil.

Nach wie vor im Mittelpunkt stand jedoch natürlich der Pferdesport und die Reitjagd. Jeder Landsitz verfügte über eine eigenes Jagdrevier. An den Reitjagden nahmen nicht nur die Hausbewohner und ihre Gäste teil, sondern auch Nachbarn und sogar Besucher vom europäischen Festland, die sich mit den englischen Reitern messen wollten. Als vornehmster Gast wäre da in den 1870er Jahren Kaiserin Elisabeth von Österreich zu nennen, die als beste Reiterin ihrer Zeit galt.

Ihre liebsten Pferde ließen sich die stolzen Besitzer in Ölgemälden festhalten, mit denen sie ihre Wände dekorierten. Das Genre war so beliebt, dass sich einige Maler darauf spezialisierten, unter ihnen George Stubbs, Harry Hall oder Emil Adam. Bei der Darstellung von Jagdszenen bildete die Meute quirliger gefleckter Jagdhunde den perfekten Kontrast zum edlen Reittier.

Alle vorgestellten Objekte werden vom 20.-22. März bei Cambi Casa d'aste in Genua versteigert. Zum Aufruf kommen 1638 Lose mit Kunst, Kunsthandwerk und Antiquitäten, die vornehmlich in Italien und England angefertigt wurden. Dass auch noch weitere Länder vertreten sind, sehen Sie bei den weiteren Highlights im Folgenden.

Entdecken Sie das aktuelle Angebot von Cambi Casa d'aste gleich hier bei Barnebys.

Kommentar