Sehen Sie im Folgenden eine Auswahl an Objekten, die vom 3.-5. November bei Ansorena versteigert werden.

Gemälde & Grafik

blog.php FRANCISCO BORES (Madrid 1898 - Paris 1972) - „Mujeres delante del tocador" (1933)

Francisco Bores war ein spanischer Künstler, der sich den Bohemians in Paris anschloss, wo er 1927 seine erste Ausstellung veranstaltete. "Mujeres delante del tocador“ wurde in der Vavin-Raspail Galerie de Paris ausgestellt. Danach war es Teil der Sammlung Max Eichenberger. 1988 wurde es bei Christie’s in London versteigert und befand sich seitdem in Privatbesitz.

blog-1.php EDUARDO ARROYO (Madrid 1937) - „La nuit Espagnole" (1983)

Eduardo Arroyo steht in Verbindung mit den Künstlern der Pop Art, die seit den 1980er Jahren Erfolge feiern und in den renommiertesten Museen der Welt zu finden sind. Flache Perspektiven mit wenig Tiefe kennzeichnen die Werke dieses Künstlers.

blog-2.php DAVID ROBERTS (Edimburg 1796 - London 1864) - „Portal einer gotischen Kathedrale" (1856)

David Roberts war ein Maler der Romantik, dessen Heimat Schottland war. In vielen Aquarellen dokumentierte er die Wiederentdeckung der Denkmäler des Alten Ägypten. Seine Werke dienten dazu, den Menschen seiner Zeit die Schönheit der alten Zivilisation vor Augen zu führen und sie dem Vergessen zu entreißen. 1832/33 reiste Roberts durch Spanien und malte viele architektonische Schätze des Landes.

blog-3.php JULIO ROMERO DE TORRES (Córdoba 1874-1930) - „Retrato de joven dama“

Einen Teil seiner Arbeit widmete Julio Romero de Torres dem weiblichen Portrait, welche seine bekanntesten Werke darstellen. Zu seinen Kundinnen zählten Damen der Gesellschaft, Schauspielerinnen und Künstlerinnen.

blog-4.php GIOVANNI DOMENICO TIEPOLO (Venedig 1727-1804) - „Biblische Szene“

Der äußerst talentierte Giovanni Domenico Tiepolo arbeitete bereits mit 13 Jahren in der Werkstatt seines Vaters. Seine Gemälde zieren viele Gemälde in Venedig und weltliche Gebäude in ganz Europa. Ab 1785 begann Tiepolo seine religiösen Gemälde den echten Menschen zu widmen, indem er sein besonderes Augenmerk auf Personen des alltäglichen Lebens richtete, die sich auf den Straßen aufhielten, darunter auch Komiker und Scharlatane.

blog-5.php WILLIAM CLAESZ. ​​HEDA (Haarlem 1594-1670) - „Stillleben mit Römer“

Willem Claez. Heda war ein Meister der Stilllebenmalerei, die er mit außergewöhnlicher Genauigkeit und kräftigem Pinselstrich ausführte. Er war einer der bedeutendsten Künstler der Haarlemer Schule. Diese Arbeit aus gedeckten Farben wird durch einen Lichteinfall erhellt, der die Szene, die einzig und allein der Alltagsdarstellung diente, jedoch nicht verfeinert.

blog-7.php JAN DAVIDSZ. DE HEEM (1606-1683) - „Stillleben mit Früchten“

JAN DAVIDSZ. DE HEEM (1606-1683) - „Stillleben mit Früchten“
Jan Davidsz. de Heem gilt als einer der großen niederländischen Maler des Stilllebens. Der Künstler aus Utrecht verwendet helle und harmonische Farben, um seine Objekte und vor allem die Materialien, aus den sie gemacht wurden genau wiederzugeben. „Stillleben mit Früchten“ ist repräsentativ für den Stil und die Technik de Heems. Ebenso sind wiederkehrende Elemente zu erkennen: Halb geschältes Obst, buntes Glas sowie diagonal angeordnete Objekte, die seinen Werken Tiefe und Dynamik verleihen sollen.

blog-9.php ÓSCAR DOMÍNGUEZ (La Laguna (Tenerife) 1906 - Paris 1957) - „Mujeres en el balcón" (ca. 1947)

Óscar Domínguez war ein surrealistischer Maler, der 1932 seine Karriere als Publizist in Paris begann. Im selben Jahr hielt er seine erste Ausstellung beim Círculo de Bellas Artes de Tenerife. Auch Ausstellungen in späteren Jahren fanden dort statt, sein Wohnsitz blieb jedoch bis zu seinem Tod der Pariser Stadtteil Montparnasse.

blog-10.php ESTEBAN VICENTE (Turnègano (Segovia) 1903 - Bridgehampton (New York) 2001) - Ohne Titel (1991)

1937 fand die erste Ausstellung von Esteban Vicente in der Kleeman Gallery in New York statt. Dem abstrakten Expressionismus verbunden, stellte er gemeinsam mit Künstlern der School of New York. Sein Malstil änderte sich, als er begann Malerei zu unterrichten. Er gründete die New York Studio School und unterrichtete dort 36 Jahre lang.

blog-11.php EMILIO GRAU SALA (Barcelona 1911-1975) - „Deauville" (1959)

Emilio Grau Sala war ein katalanischer Maler, der seine Karriere ebenfalls in Paris begann, wo er sich von den Vorreitern des Kubismus, Surrealismus, Impressionismus und Fauvismus inspirieren ließ, um seinen eigenen Stil zu erschaffen. Seine lebendige und abwechslungsreiche Farbauswahl diente dazu, weibliche Figuren, Landschaften und Interieurs mit einem nostalgischen Flair zu umgeben.

Kunsthandwerk & Möbel

blog-12.php Neapolitanische Weihnachtskrippe mit Figuren des 18. und 19. Jahrhunderts

Die Krippe, dei bei Ansorena versteigert wird, umfasst 23 Figuren: Die Heilige Familie, die Heiligen Drei Könige, Engel, Hirten sowie sieben Tiere. Die Figuren wurden aus Holz, Lehm, Draht und Bast gefertigt. Echte Highlights sind ihre Kleider aus Seide und alten Stoffen, die mit Spitze verziert sind. Die weiblichen Figuren sind zusätzlich mit Perlen geschmückt.

blog-13.php Paar italienische Tische (19. Jahrhundert)

Die Tische sind aus geschnitztem Holz gefertigt und verfügen über oktogonale Platten, die im Marmor-Effekt bemalt wurden. Außerdem zeigen sie die zwölf Tierkreiszeichen. Die naturalistischen Standfüße sind wie Bäume gearbeitet, die mit Blättern, Blumen, Schlangen und Salamandern verziert und partiell vergoldet sind.

Entdecken Sie das gesamte Angebot von Ansorena hier bei Barnebys.

Kommentar