In zwei Auktionsblocks werden am 28. April rund 800 Lose im Hamburger Auktionshaus Stahl versteigert. Um 11 Uhr geht es los mit Kunst, Antiquitäten und Design. Im Bereich Malerei kommen neben Werken Alter Meister, Arbeiten des 20. Jahrhunderts und zeitgenössischer Künstler auch Gemälde norddeutscher und Marinemaler zum Aufruf.

Ein Highlight stellt die Versteigerung des Gemäldes Nach der Sturmflut des als "Friesenmaler" bekannt gewordenen Carl Ludwig Jessen dar. Jessen, der ein gebürtiger Nordfriese war, studierte Malerei an der Königlich Dänischen Kunstakademie in Kopenhagen und führte seine Studien auf Reisen durch Italien und in Paris fort.

Bereits bevor er sich Mitte der 1870er Jahre endgültig in seiner Heimat niederließ, waren die dortige Bevölkerung und das Interieur ihrer Häuser, die er mit äußerster Detailgenauigkeit wiederzugeben vermochte, sein liebstes Motiv. Historiengemälde sind weniger in seinem Oeuvre zu finden, doch genau ein solches zählt zu seinem Hauptwerk und wird nun in der Auktion bei Stahl versteigert.

Das vorliegende Werk zeigt die Bewohner der Hallig Nordstrandischmoor vor der Kulisse ihres von einer Sturmflut zerstörten Dorfes. Die gebeutelten Siedler gruppieren sich um den aufrecht stehenden Pastor der Gemeinde, der einen aus den Trümmern der Kirche geretteten Kelch emporhält. Den historischen Hintergrund für Jessens Werk stellt die Sturmflut vom 3. und 4. Februar 1825 dar, bei der die Kirche der Hallig endgültig zerstört worden war.

Im Zuge der Versteigerung von Kunst des 20. Jahrhunderts kommen mehrere Arbeiten der im Hamburg tätigen Malerin Dorothea Maetzel-Johannsen zum Aufruf. Maetzel-Johannsens ab 1919 geschaffenes Hauptwerk ist dem Expressionismus zuzuordnen, der Anklänge an den Kubismus aufweist. Auch mit der damals in Deutschland aufkommenden Neuen Sachlichkeit setzte sie sich auseinander.

Ihr Spätwerk ist von sanfteren Tönen geprägt. Weichere Farben und Linien bestimmten ihre Gemälde, von denen, neben weiteren Arbeiten, drei in der Auktion zum Aufruf kommen. Dorothea Maetzel-Johannsen war mit dem Architekten und Maler Emil Maetzel verheiratet, der ebenfalls in der Auktion vertreten ist.

Eine weitere Künstlerin soll hier Pate für die Gemälde Alter Meister der Auktion stehen. Mit einem Stillleben in gedeckten Farben ist die flämische Barockmalerin Clara Peeters vertreten. Stillleben waren Peeters bevorzugtes Sujet. Die dargestellten Speisen, Gefäße und Getränke wurden mit einer auf Brauntönen basierenden Farbpalette wiedergegeben, die den zurückhaltenden Charakter des Werkes unterstreichen. Derartig gestaltete Stillleben sind typisch für das Spätwerk der Künstlerin, weshalb das vorliegende um 1630 datiert wurde.

Nach der Versteigerung von Möbel, Skulpturen, Porzellan und Silber stehen im auktionshaus Stahl ab 15 Uhr Schmuck, Uhren und Lifestyle auf dem Programm.

Die Schmuckauktion umfasst knapp 200 Lose und hat allerlei Außergewöhnliches zu bieten. Ein farbintensives Armband aus Weiß- und Roségold besticht durch seinen funkelnden Besatz aus jeweils 88 Turmalinen, Citrinen, Tansaniten und Peridots im Rundschliff, die durch Diamanten, Rubine, Saphire und weitere Citrine ergänzt werden.

Ein hochqualitativer Weißgoldring ist mit einem Brillantsolitär von 3,08 ct sowie einem Tansanit im Rundschliff von 4,46 ct besetzt. Außergewöhnlich ist auch ein Anhänger, dessen Gelbgoldfassung einen schimmernden Opal umgibt, der in Form einer Jugendstildame geschnitten wurde.

Fashionistas dürfen sich in der Lifestyle-Auktion über die Versteigerung mehrer hochaktueller Taschen von Louis Vuitton freuen. Die Modelle entstammen Kooperationen von Louis Vuitton mit dem Künstler Jeff Koons, dem Künstlerpaar Jake & Dinos Chapman sowie der Kultmarke Supreme aus New York.

Vorbesichtigungen können vom 21.-27. April (außer am Sonntag) im Auktionshaus Stahl vorgenommen werden.

Alle Objekte der Auktion können Sie aber auch gleich hier bei Barnebys entdecken.

Kommentar