Das Gemälde ist ein bedeutendes Stück des Surrealismus. Magrittes Oeuvre, und ganz besonders die L'Empire des lumières-Serie, hatte einen nachhaltigen Einfluss auf die Werke anderer Künstler und die Pop-Kultur. Kein anderes Werk von Magritte verkaufte sich zu seinen Lebzeiten so gut wie dieses. Das Gemälde ist nicht nur eine herausragende Arbeit von Magritte und des Surrealismus, sondern auch eine Art Ikone mit hohem Wiedererkennungswert in der Modernen Kunst des 20. Jahrhunderts.

L'Empire des lumières zeigt eine dämmerige, nächtliche Straßenszenerie, die nur von dem unwirklichen Licht einer einzelnen Straßenlaterne erhellt wird. Darüber sieht man einen sonnenbeschienen blauen Himmel, der von weißen Wolken bevölkert wird. Die Unmöglichkeit dieser Gegenüberstellung von Tag und Nacht, unterbricht unsere Erwartungshaltung. Die surreale Ansicht wurde sofort populär: Seine frühe Geschichte ist gut dokumentiert in der Korrespondenz zwischen Magritte, Iolas und Rockefeller, die sich heute in den Familienarchiven der Rockefellers befindet.

blog-1.php René Magritte, L’Empire des Lumières, 1949 50 x 60 cm, Öl/Lwd., Privatsammlung

blog-2.php René Magritte, L’Empire des Lumières, 1949 50 x 60 cm, Öl/Lwd., Privatsammlung

Diese Version von L'Empire des Lumières von 1949 stellt das erste Gemälde der Serie dar, die die bekannteste des Künstlers ist. Zwischen 1950 und 1964 malte Magritte weitere 16 Ölgemälde-Versionen von L'Empire des Lumières in unterschiedlichen Größen und Formaten sowie kompositorischen Unterschieden, um den Wünschen des Marktes nachzukommen. Manchmal war die Nachfrage so groß, dass der Künstler gezwungen war, drei bis vier Versionen im Jahr herzustellen. Die zweite Arbeit der Serie datiert in das Jahr 1950 und wurde mit "II" nummeriert. Erworben wurde es von John und Dominique de Menil (Financiers der Hugo Gallery) für das Museum of Modern Art. Weitere Beispiele befinden sich in privaten Sammlungen und Museen auf der ganzen Welt.

blog-3.php René Magritte fotografiert von Duane Michals, 1965

"Diese Beschwörung von Nacht und Tag scheint die Macht zu besitzen, uns zu überraschen und zu erfreuen. Diese Macht nenne ich: Poesie." - René Magritte

Das Konzept zu dem Gemälde entstand aus der neuen, transatlantischen Partnerschaft mit seinem Kunsthändler Alexander Iolas, dem charismatischen Direktor der Hugo Gallery in New York, mit der durchdachten Absicht, amerikanische Käufer anzuziehen, indem man Gemälde von höchster Qualität auf dem amerikanischen Markt anbot.

Magritte sandte dieses Gemälde im September 1949 von Paris nach New York. Sechs Monate später wurde es von dem großen amerikanischen Kunstsammler Nelson A. Rockefeller erworben. Rockefeller schenkte es seiner Sekretärin Louise Boyer zu Weihnachten, wodurch es 1974 in dem Besitz ihres Sohnes gelangte. Danach war L'Empire des Lumières für 35 Jahre Teil einer privaten Sammlung.

René Magrittes L'Empire des Lumières von 1949 wird auf der Londoner Kunstmesse Frieze Masters 2016 - Surrealist Revolution von Dickinson's ausgestellt. Die Messe findet vom 6.-9. Oktober statt. Auf ihr wird Dickinson's eine verkaufsorientierte Ausstellung mit surrealistischen Gemälden, Zeichnungen und Skulpturen präsentieren, die von den Theorien Bretons und dessen Freunden in der zwölfbändigen Publikation La Revolution Surréaliste inspiriert wurde.

Mehr Informationen zur Messe Frieze Masters 2016 erhalten Sie hier.

Kommentar