Die folgenden Objekte werden in der vom 28. bis 30. September bei Ansorena stattfindenden Auktion versteigert. Wir treffen auf Gemälde, Schmuck und Möbel, die zwischen dem frühen 16. und dem späten 20. Jahrhundert hergestellt wurden.

Gemälde

Flämische Meister verschönerten jahrhundertelang die Paläste Europas. Eine flämische Familie hat sogar gleich vier Meister hervorgebracht: Die Brueghels. Einer von ihnen, Jan Brueghel der Ältere, war nicht nur ein umtriebiger Liebhaber, sondern auch Erschaffer großartiger Landschafts- und Blumenbilder. In „Der heilige Franziskus empfängt die Stigmata“ ist die Figur des Heiligen vollkommen von der Gebirgslandschaft umrahmt. Das kräftige Blau des Himmels taucht die Szene in eine irreale Atmosphäre.

Joachim Beuckelaer war der Neffe und Schüler Pieter Aertsens. Durch diesen eignete er sich seinen anekdotenhaften und dekorativen Malstil an. Damit entsprach er dem damaligen neuen Geschmack in den Niederlanden, detailreiche Stillleben und landestypische Alltagsszenen darzustellen. In „Szene aus einer flämischen Küche“ sehen wir eine Gruppe wartender Menschen, die eine Frau umgeben, die gerade Waffeln zubereitet.

Studien des Professors Fernando Benito Doménech über Vicente Macip und dessen Sohn Juan de Juanes legen nahe, dass es sich bei diesem Bild um ein Werk Macips handelt, der in seiner frühen Schaffensperiode auch „Meister der Hütten“ genannt. Das vorliegende Gemälde ist vermutlich um 1530 entstanden und somit dem Hauptwerk des Künstlers zuzuordnen.

Dieses Gemälde von Jenaro Pérez Villamil, einem bedeutenden Erschaffer Romantischer Landschaften in Spanien, wird auf 1839/40 datiert, als sich der Künstler in Toledo aufhielt. Derartige Innenansichten sind sehr charakteristisch für sein Werk, das eine detaillierte Interpretation der Realität sowie studienhafte Perspektiven wiedergibt, die von einer Art Atelierbeleuchtung begleitet werden, was absolut typisch für Romantische Arbeiten ist. Nachdem Jenaro Pérez Villamil den englischen Vedutenmaler David Roberts getroffen hatte, übernahm er den Landschaftsstil der englischen Romantik für sein eigenes Werk.

Marc Chagalls Künstlerleben führte ihn an die unterschiedlichsten Plätze: Sankt Petersburg, Paris, Witebsk (sein Heimatort in Weißrussland), Moskau sowie die Vereinigten Staaten. Chagall spiele mit verschiedenen modernen Stilen, darunter auch Kubismus und Surrealismus. Die Vögel, aber auch einige der Menschen, die Chagall malte, konnten im Wegfliegen bis zum fernen Himmel gelangen.

Kunsthandwerk und Mobiliar

Ein Tallboy war im englischen Mobiliar des 18. Jahrhunderts ein sehr beliebtes Möbelstück von beachtlicher Höhe und einer Vielzahl an Schubladen. Der bei Ansorena angebotene Tallboy wurde aus Mahagoni gefertigt. Die Schubladengriffe an der Frontseite verfügen über Griffe und Verzierungen aus vergoldeter Bronze.

Schmuck

Sehen nun noch einige ganz besonders schöne Exemplare aus Ansorenas Schmuckschatulle.

Sie möchten sich gern alle Objekte der Auktion von Ansorena ansehen? Dann klicken Sie bitte hier.

Kommentar