Kunstwerke an denen man sich nicht sattsehen kann

casimir geibel historia Casimir Geibel (1839-1896), 'Erntefest in Thüringen', vielfigurige Szene mit feiernder und musizierender Dorfgemeinschaft vor dem Haus des Bürgermeisters. Das fein gemalte Hauptwerk des Künstlers lebt von der hohen Charakterisierungskunst Geibels mit sehr individuell geschilderten Figuren. Casimir Geibel studierte seit 1863 an der Kunstschule in Weimar bei Arthur Georg v. Ramberg, Ferdinand Pauwels und Albert Brendel. In den 1870er Jahren verband Geibel in seinen Werken stimmungsvolle Landschaften mit Genreszenen, besonders Markt und Erntemotiven, die ihn zu einem geschätzten Maler werden ließen. 1870-1892 war er vielfach in der Berliner Akademie-Ausstellung und im Münchener Glaspalast mit Gemälden vertreten, darunter 1887 mit diesem 'Erntefest', Öl/Lwd., re. u. sign., 80,5 cm x 112,5 cm, ger. 94 x 127 cm, aufgeführt in: Boetticher, Bd. I/1, S. 386 f., Nr. 37 (ausgestellt in Hamburg und Berlin 1887), Provenienz: Erworben 1977 in der Kunsthandlung B. Koestler, München. Limit: 16 000 EUR

 

unidentifizierter expressionist historia Unidentifizierter Expressionist 1. H. 20. Jh., verschneites Dorf bei Nacht, interessante, mit breiten Strichen und dunklen Konturen gestaltete Ansicht, Öl/Karton, u. li. schwer leserl. sign., 50 x 40 cm, ger. 73 x 63 cm. Limit 1300 EUR

 

Andries Dircksz Both historia Andries Dircksz Both (ca. 1608-1641) (attrib.), holl. Maler u. Radierer, geb. in Utrecht, Schüler von Abraham Bloemaert, bereiste Frankreich und Italien, seine etwas grobschlächtigen Genreszenen stehen in der Tradition Brouwers. Hier eine Variante seines 'Zahnarztes', von dem mehrere Varianten nachweisbar sind. Eine sehr ähnliche Komposition radierte sein Bruder Jan Both als 'Gefühl' innerhalb der Folge der 'Fünf Sinne'. Oberhalb der Figurengruppe befinden sich als groteske Elemente eine Eule in einer Fensterlaibung, sowie das Bild einer hockenden Figur, die einen Bandwurm entlässt, Öl/Lwd., unsign., altdoubl. u. gefirnisst, 40 x 32 cm, ger. 59 x 52 cm. Limit: 2000 EUR

 

lotte laserstein historia Lotte Laserstein (1898-1993), bedeutende Vertreterin des neuen Sachlichkeit, bei Königsberg geboren, schloss Lotte Laserstein 1927 ihr Studium an den Vereinigten Staatsschulen für Freie und Angewandte Kunst in Berlin als eine der ersten Frauen mit Auszeichnung ab, bereits 1937 ging sie ins Exil nach Schweden, hier ein Mädchenbildnis aus dieser Zeit, Pastell auf grau gemastertem Papier, o. re. handsign. u. dat. 1965, 39 x 29 cm, hinter Glas u. Pp. ger. 59 x 47 cm. Limit: 500 EUR

 

oskar kokoschka historia Oskar Kokoschka (1886-1980), Tigerkatze, Lithographie auf Arches Vélin, 1969, u. re. handsign., u. li. num. 126/200, mit dem Trockenstempel 'Cercle Graphique Européen', 60 x 46 cm, hinter Glas u. Pp. ger. 92 x 76 cm. Limit: 900 EUR

 

picasso krug historia Picasso-Krug 'Visage', Madoura, Manufakturstempel, Prägemarke 'Edition Picasso' und Pinselmarke 'Edition Picasso 207/300, Madoura', Entwurf Pablo Picasso (Málaga, 1881 - Mougins, 1973) um 1959, schlanke Henkelkanne mit weißer Glasur, bemalt in Blau und Braun in der Gestalt eines Frauengesichtes, H. 22 cm. Limit: 2000 EUR



Raritäten aus China

chinesischer bildhauer 19. Jh. Chinesischer Bildhauer d. 19. Jh., sitzenden Guanyin, vollplastisch geschnitzt u. partiell vergoldet, H. 49 cm. Limit: 7500 EUR

 

chinesisches Kabinettschränkchen Chinesisches Kabinettschränkchen um 1920, allseitig landestypisch bemalter, gerader Korpus mit zwei Türen und einer Schublade, hinter den Türen Innenausbau mit 7 Schubladen, diese mit Schwarzlack und Floralmalerei, Gebrauchsspuren, 70 x 75 x 40 cm. Limit: 500 EUR

 

Vase China w 19 Jh historia Vase, China, w. 19. Jh., umlaufend polychrome Malerei in Emaillefarben, kämpfende Chinesen auf Pferden, Tiger, Hähnen etc., Lippenrand bes., H. 34 cm. Limit: 750 EUR

 

Ein Händchen für Details

saphir brillant ring historia Saphir-Brillant-Ring WG 750/000 mit 14 feinen Saphircabochons, zus. 3,22 ct in sehr guter Farbe und 81 Brillanten, zus. 3,97 ct TW/VVS, RG 52, 14,8 g, Juwelier C. Ernst in Wiesbaden, ehemal. UVP. DM 16.500,-. Limit: 1400 EUR

 

europa Meissen 18 Jh. historia Europa, w. Meissen, 18. Jh., nach einem Modell von Johann Joachim Kaendler 1745-46, aus der Serie ''Die vier Weltteile'', Allegorie des Kontinents Europa in Form einer Frauenfigur im reich verzierten Mantel mit Krone, Zepter und Reichsapfel, dazu weißes Ross, Globus und Buch, Modell aus der sog. Zarenbestellung Katharinas der Großen, polychrom bemalt, goldstaffiert, tws. best., H. 25 cm, die Allegorie der Europa mit ihren Kaiserinsignien ist gleichzeitig eine Verherrlichung der Auftraggeberin, ein fast identisches Exemplar ist in der Hermitage in St. Petersburg. Limit: 800 EUR

 

harp chair historia Harp Chair, Entwurf Jörgen Hovelskov 1963, Ausführung wohl Christensen & Larsen, schwarz gebeiztes Eschenholz mit Seilbespannung, ohne Firmensignet, vgl. '1000 Chairs', S. 309, und 'Scandinavian Furniture' S. 122, leichte Gebrauchsspuren, 130 x 114 x 110 cm. Limit: 800 EUR

 

Geschmiedete Geschichte

horizontale tischuhr histoira Horizontale Tischuhr, 18. Jh., vergoldetes quadratisches Bronzegehäuse mit profilierten Gesimsen auf vier geflügelten Kugeltatzenfüßen, seitlich vier queroblonge Glasfensterchen mit aufgeschraubtem Rahmen, silberner röm. Zifferring mit gravierten Eckapplikationen, sign. Johann Heinrich Wagner ortsbez. Pirna [Der Uhrmacher Johann Heinrich Wagner wurde 1729 von August dem Starken, König von Polen und Kurfürst von Sachsen, beauftragt, verschiedene Uhren, die im Rahmen einer Lotterie bei Hofe in Dresden zu gewinnen waren, anzufertigen] im Zentrum Anzeige mit arab. Ziffern für Weckeinstellung, gebläute Zeiger, Unterseite mit Glocke aufklappbar, die untere Werkplatine mit aufgesetzten, gravierten und vergoldeten Ornamenten reich verziert, wohl Stunden- und Viertelstundenschlag, Gangwerk mit Schnecke und Kette, Spindelhemmung, zwei weitere Federhäuser, augenscheinlich vollständig, läuft nicht an, 9 x 11 x 11 cm. Limit: 3500 EUR
 

singvogelautomat 1920 Singvogelautomat, Deutsch, um 1920, MZ: J. Kurz & Co., Hanau, Sterlingsilber 925/000, rechteckiges Gehäuse, Wandung mit reichem Reliefdekor, florale und Puttenmotive, Front mit Schiebemechanismus, Deckel mit Sprungdeckel, darunter mechanischer beweglicher Vogel, funktionsfähig, mit sehr schöner Stimme, ausgesägte Kartusche, komplett mit Schlüssel, 4 x 10 x 6,5 cm, Bruttogewicht ca. 538g. Limit: 1900 EUR

 

steirisches schwert historia Steirisches Schwert um 1600, zweischneidige, flexible Klinge, asymmetrische Parierstange mit Parierring u. seitl. Bügel, Heft mit feinmaschigem Eisengeflecht bezogen, Ges.-L. 97 cm. Limit 1500 EUR

 

Vorbesichtigung der Objekte ist am 20., 21. und 23. Februar jeweils von 10 – 19 Uhr möglich!

Entdecken Sie  schon jetzt sämtliche Objekte der 124. Auktion bei Historia!

Kommentar