Alte Gemälde

Eine interessante Tatsache in der spanischen Malerei des Goldenen Zeitalters (ca. 1550-1660) ist der Magel an überlieferten und identifizierten Portraits, die die dargestellte Person in voller Länge zeigen. Viele Portraits, so wie das der Kardinals Borja von Diego Velázquez (Museo de la Real Academia de Bellas Artes de San Fernando in Madrid), vor allem aber Zeichnungen, in denen der Maler die Pose, die Kleidung und die Geste des Dargestellten festgehalten hat, haben die Zeiten nicht überdauert. Auch Zeichnungen Diego Velázquez' sind selten. Die vorliegende Zeichnung kommt einem Gemälde des großen Malers aber schon sehr nahe. Die Kleidung zeigt, dass es sich um eine Person aus der Zeit König Philipps IV. handelt.

Umkreis DIEGO VELÁZQUEZ - Zeichnung eines Edelmannes Umkreis DIEGO VELÁZQUEZ - Zeichnung eines Edelmannes

Der Künstler Agustin Esteve war der Schüler von zwei der besten Maler seiner Zeit: Francisco Bayeu und Mariano Salvador Maella. Er kam auch in Kontakt mit Francisco de Goya, mit dem er zu verschiedenen Gelegenheiten für die Herzöge von Osuna tätig war. Esteve war einer der beliebtesten Portraitieren im Madrid der 1780er Jahre. Sein gleichsam eleganter wie raffinierter Stil war stark von zeitgenössischen Portraits aus England beeinflusst. 1800 wurde er von König Karl IV. zum Hofmaler ernannt. Ein Meisterwerk von seiner Hand kommt in der Auktion zum Aufruf: Es zeigt eine junge Dame in einem weißen Kleid im Stil des französischen Empire.

AGUSTÍN ESTEVE Y MARQUÉS - Portrait einer jungen Dame mit Fächer (1800-05) AGUSTÍN ESTEVE Y MARQUÉS - Portrait einer jungen Dame mit Fächer (1800-05)

Federico de Madrazo reiste nach Rom und Paris, um seine Ausbildung zu vollkommnen. Nach seiner Rückkehr nach Madrid wurde er zu einem favorisierten Portraitieren der Aristokratie, der Intellektuellen und der bekannten Mitglieder der Regierung Isabels II. und Alfonsos XII. Das vorliegende Doppelportrait ist eines der wenigen seiner Art, die vom Künstler überliefert ist, da Madrazo zu solchen Gelegenheiten sonst zwei separate Leinwände benutzte. Die dargestellten Personen sind beinahe in ganzer Länge zu sehen. Der Herr trägt eine rote Gala-Uniform, die Dame, vermutlich seine Ehefrau, ein dunkelblaues Krinolinenkleid im Stil der 1860er Jahre.

FEDERICO DE MADRAZO - Doppelportrait einer Dame und eines Herren FEDERICO DE MADRAZO - Doppelportrait einer Dame und eines Herren

Moderne und Zeitgenössische Malerei

In der Auswahl der modernen und zeitgenössischen Gemälde der Auktion sind auch Werke des Malers Gonzalo Bilbao Martínez zu finden. Dieser bereiste nach einem erfolgreich abgeschlossenen Jurastudium durch Frankreich, Italien und seine Heimat Spanien. Von den Künstlern dieser Länder ließ er sich zu eigenen Arbeiten inspirieren. Nach seinem Tod 1938 stiftete seine Witwe einen großen Teil seiner Werke dem Museo de Bellas Artes in Sevilla, wo sie Teil der Dauerausstellung sind.

GONZALO BILBAO MARTÍNEZ - Akt GONZALO BILBAO MARTÍNEZ - Akt

Werke von Luís Graner i Arrufi wurden breits in Berlin, Düsseldorf, Madrid, München und Paris ausgestellt. Obwohl er 1888 mehrere Preise auf der Weltausstellung in Barcelona gewann, war sein weiterer Lebensweg ungewiss. Dieser führte ihn nach Kuba, New York und schließlich nach Südamerika.

LLUÍS GRANER I ARRUFÍ - Mädchen mit Laterne LUÍS GRANER I ARRUFÍ - Mädchen mit Laterne

Manuel Salinas ist ein in Sevilla geborener abstrakter Künstler, der auf mehr als 70 Ausstellungen weltweit zurückblicken kann, wie z. B. im Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía in Madrid, im Centro de Arte Moderno y Contemporáneo Daniel Vázquez Díaz de Nerva (Huelva), in der Colección Fundación La Caixa in Barcelona, der Colección del Banco de España in Madrid oder auch im Centro Andaluz de Arte Contemporáneo.

MANUEL SALINAS - Ohne Titel MANUEL SALINAS - Ohne Titel

Kunsthandwerk

Unter den Objekten des Kunsthandwerks ist dieser Schrank aus Nussbaum aus dem 18. Jahrhundert besonders hervorzuheben. Der Korpus ist auf allen Seiten verschwenderisch mit Grotesken, Putten, Figuren und vegetativen Elementen verziert.

Schrank aus Nussbaum, 18. Jh. Schrank aus Nussbaum, 18. Jh.

Schmuck & Accessoires

Dieses schöne Paar Ohrringe und die passende Brosche wurden Mitte des 19. Jahrhunderts in Europa angefertigt. Die filigranen Pflanzenmotive fassen mehrere Süßwasserperlen sowie Gemmen aus Achat mit antiken Motiven.

Paar Ohrringe und Brosche, 19. Jh. Paar Ohrringe und Brosche, 19. Jh.

Jaeger Le Coultre pflegte im Laufe seine Firmengeschichte eine enge Beziehung zu der Familie Charlie Chaplins. Dessen Enkelin Carmen Chaplin, Schauspielerin, Regisseurin und Autorin, war das Gesicht mehrerer Werbekampagnen der Schweizer Edelmarke und widmete ihr den Kurzfilm „A Time For Everything“, welcher die Geschichte des Uhrenmodells Memovox erzählt, das von ihrem Großvater Charlie Chaplin getragen wurde.

JAEGER LE COULTRE - Armbanduhr aus Gelbgold JAEGER LE COULTRE - Armbanduhr aus Gelbgold

Diese bezaubernde Clutch aus gewebtem Gelb- und Weißgold stammt vermutlich aus italienischer Herstellung. Ihr Verschluss ist mit 28 Brillanten (zus. 2,70 ct), 12 Saphiren (zus. 1,10 ct) sowie 11 Rubinen (zus. 0,95 ct) besetzt.

Clutch aus Gelb- und Weißgold, 1950er Jahre Clutch aus Gelb- und Weißgold, 1950er Jahre

Entdecken Sie alle Lose der Auktion von Isbilya bei Barnebys.

Kommentar