In rund einem Monat ist es soweit: Das Rekordbild Salvator mundi wird im Louvre Abu Dhabi zu sehen sein. Im November letzten Jahres war das Ölgemälde überraschend bei Christie's angeboten worden und zog sofort alle Aufmerksamkeit auf sich. Das Ergebnis war die Rekordsumme von 450 Millionen USD, die ein saudischer Prinz dafür auf den Tisch legte.

Aber war die Aufmerksamkeit für das Gemälde tatsächlich ausreichend? Der Kunsthistoriker und Leonardo-Experte Matthew Landrus vom Wolfson College in Oxford meldete sich nun zu Wort und bekundete seine Zweifel an der Urheberschaft des Werkes, das sein sensationelles Verkaufsergebnis vor allem der Tatsache zu verdanken hatte, dass es vom Renaissancegenie Leonardo da Vinci um 1500 gemalt worden war.

Leonardo da Vinci, Salvator mundi, um 1500 Leonardo da Vinci, Salvator mundi, um 1500

Landrus, der sich eingehend mit dem Gemälde beschäftigt hat, ist jedoch der Meinung, dass nicht Leonardo der maßgebliche Erschaffer des Werkes war, sondern sein Mitarbeiter Bernardino Luini (um 1480-1532). Salvator mundi müsse daher als eine Arbeit aus der Werkstatt des Meisters betrachtet werden.

Bernardino Luini griff im Laufe seiner Karriere wiederholt Gemälde und Skizzen Leonardo da Vincis auf, um Details aus ihnen in eigenen Werken zu verarbeiten. Ein Beispiel dafür ist das Gemälde Heilige Familie mit dem jungen Johannes, bei dem die dargestellten Personen stark an Leonardos Anna Selbdritt angelehnt sind.

Links: Leoardo da Vinci, Anna selbdritt, 1508-10 Rechts: Bernardino Luini, Die Heilige Familie mit dem Johannesknaben, 1. Hälfte 16. Jh. Links: Leoardo da Vinci, Anna selbdritt, 1508-10 Rechts: Bernardino Luini, Die Heilige Familie mit dem Johannesknaben, 1. Hälfte 16. Jh.

Was Salvator mundi betrifft, sieht Landrus große Parallelen zu Luinis Jesus unter den Schriftgelehrten von 1515-30. Landrus geht davon aus, dass Salvator mundi hauptsächlich von Luini ausgeführt wurde, während sich Leonardos Beteiligung an dem Gemälde, wie die Anwendung der sfumato-Technik, lediglich bei 5-20% liegt.

Bernardino Luini, Cristo tra i dottori (Jesus unter den Schriftgelehrten), 1515-30 Bernardino Luini, Cristo tra i dottori (Jesus unter den Schriftgelehrten), 1515-30

Im Laufe der Zeit ist die tatsächliche Urheberschaft von so manchem Werk Leonardo da Vincis bezweifelt worden. Einen Überblick über seine teilweise umstrittenen Ölgemälde finden Sie hier.

Kommentar