David Hockney, Portrait of an Artist (Pool with Two Figures), Acryl/Lwd., 1972 | Abb.: David Hockney via Christie’s David Hockney, Portrait of an Artist (Pool with Two Figures), Acryl/Lwd., 1972 | Abb.: David Hockney via Christie’s

1964 verliebte sich David Hockney (*1937), einer der bedeutendsten englischen Künstler unserer Zeit, in Los Angeles. Die Stadt, die sein Zuhause werden sollte, faszinierte ihn - genauso wie ihre zahlreichen Swimmingpools. Swimmingpools waren in England eine Seltenheit, aber ein gewohnter Anblick neben einem Haus in Südkalifornien. Es dauerte nicht lange und die blauen Becken mit ihrem erfrischenden Nass wurden zu einem zentralen Thema in seinen Werken.

Bereits 1964 begann Hockney eine Reihe von Experimenten, bei denen er Wasser mit verschiedenen Techniken, Effekten und Farben darstelle - diese Faszination war so tiefgreifend, dass sie seine Karriere für zwanzig Jahre in Anspruch nehmen sollte.

Vorbereitungsfotografie für ‘Portrait of an Artist (Pool with Two Figures)’, Le Nid-du-Duc, 1972 | Abb.: David Hockney Vorbereitungsfotografie für ‘Portrait of an Artist (Pool with Two Figures)’, Le Nid-du-Duc, 1972 | Abb.: David Hockney

In den 1960er und 1970er Jahren, nachdem er dauerhaft nach Los Angeles umgezogen war, malte Hockney weiterhin Pools und kombinierte sie mit der Erforschung von Homosexualität. Diese künstlerische Untersuchung wurde 1974 in dem Film A Bigger Splash dokumentiert, der schließlich (nachdem er zwei Wochen lang 18 Stunden am Tag gearbeitet hatte) in Hockneys Portrait of an Artist (Pool with Two Figures) kulminierte. Nach Meinung vieler ist diese Arbeit die repräsentativste seiner bisherigen Karriere.

Szenenbild aus dem Film ‘A Bigger Splash’ | Abb.: Jack Hazan/Buzzy Enterprises Ltd via David Hockney and Christie’s Szenenbild aus dem Film ‘A Bigger Splash’ | Abb.: Jack Hazan/Buzzy Enterprises Ltd via David Hockney and Christie’s

Im vergangenen Jahr konnte die Hockney-Retrospektive im Tate Modern mit über einer halben Million Kunstliebhabern einen Besucherrekord verzeichnen. In diesem Jahr könnte weiter Rekorde dazukommen.

Wie Christie's ankündigte, wird Portrait of an Artist (Pool with Two Figures) im November mit einem Schätzpreis von 80 Millionen USD versteigert werden. War die Prognose des Auktionshauses richtig, könnte das Bild nicht nur einen persönlichen Rekord für David Hockney bedeuten, es wäre auch das teuerste Werk eines lebenden Künstlers. Titelhalter ist aktuell Jeff Koons, dessen Balloon Dog (Orange) 2013 58,4 Millionen USD (ca. 50,4 Millionen Euro) verkauft worden war.

Zu Barnebys' Endpreis-Datenbank geht es hier.

Portrait of an Artist (Pool with Two Figures) soll sich aktuell im Besitz des Milliardärs und Tottenham Hotspur-Besitzers Joe Lewis befinden, der auf den Bahamas, vermutlich in einem Haus mit Swimmingpool, residiert.

Entdecken Sie noch mehr Kunst von David Hockney hier bei Barnebys.

 

Kommentar