Eher ungewöhnlich kommt dieses Gemälde einer Heidelandschaft des aus dem Bergischen Land stammenden Alexander Koester, denn weit und breit ist kein einziger Wasservogel zu sehen. Enten waren das bevorzugte Motiv Koesters, der bereits zu Lebzeiten damit assoziiert wurde. Zu seinem Oeuvre gehören aber auch Landschaften, die in Südtirol sowie am Boden- und am Ammersee entstanden.

Auch der Österreicher Josef Wopfner widmete sich der Landschaftsmalerei. Da die meisten seiner Werke im Chiemgau entstanden, wurde er auch als der "Chiemseemaler" bezeichnet. Bei den Personenstaffagen, mit denen er seine ländlichen Ansichten belebte, gehören Fischer, Bauern und Landarbeiter, die er bei ihrer Arbeit auf dem Feld oder auf dem Wasser darstellte.

JOSEF WOPFNER (1843 Schwarz i.T. - 1928 München) - Mäher Chiemgau, Öl/Lwd./Holz, signiert und datiert, 1914

JOSEF WOPFNER (1843 Schwarz i.T. - 1928 München) - Mäher Chiemgau, Öl/Lwd./Holz, signiert und datiert, 1914

Ebenfalls ein Landschaftsbild ist das folgende von Wolf Hirtreiter. Der hauptsächlich als Bildhauer tätige Künstler wählte Emaillefarbe zur dieses Herbstbildes sowie für zwei weitere Arbeiten, die in der Auktion zum Aufruf kommen.

Viele außergewöhnliche Objekte kommen in der Auktion zum Aufruf. Eines davon ist diese aufklappbare Biscuitbox aus dem viktorianischen England. Die Boxen waren das populärste Objekt der 1875 in Sheffield gegründeten Silberschmiede. In jedem Fall selten, da ein Unikat, ist eine Armbanduhr von ARS, deren Zifferblatt mit dem Emblem der Freimaurer verziert ist. Der Wiederbeschaffungswert der ungetragenen Uhr würde heute 14.000 Euro betragen.

Ein königliches Geschenk an den Vater ihres Einlieferers war mit bekrönten Löwen verziertes Paar Manschettenknöpfe. Sein Vater war nach Aussage des Einlieferers in den 1960er Jahren Straßenbauingenieur in Äthiopien gewesen, der die goldenen Knöpfe für seine Leistungen als persönliches Geschenk des Kaisers Haile Selassie von Äthiopien geschenkt bekam.

Die Auktion mit knapp 500 Objekten beginnt am 9. Dezember um 13 Uhr im Auktionshaus Rütten in der Nymphenburger Straße in München. Dort können auch vom 4. bis 7. Dezember sowie direkt vor der Auktion alle Objekte persönlich in Augenschein genommen werden.

Entdecken Sie die Lose der Auktion gleich hier bei Barnebys.

Kommentar