Die große Kunstauktion des Münchener Auktionshauses Hampel beginnt am 4. Juli um 10 Uhr mit der Kategorie "Möbel & Einrichtung". Unter den Losen dieser Kategorie kommen mehrere aus königlichem bzw. adeligen Besitz zum Aufruf. Aus Schloss Bruchsal, der ehemaligen Residenz der Fürstbischöfe von Speyer, stammt eine Flügeltür aus Lindenholz, die mit in aufwändigen Rocaillen ausgeführten Schnitzarbeiten des im 18. Jahrhundert vorherrschenden Rokokostil verziert ist.

Im Spanien König Carlos' IV. wurde um 1800 ein bedeutender Paravent geschaffen, dessen Rahmen aus Caoba-Mahagoni angefertigt wurde. Die Felder sind gefüllt mit königsblauen Glasflächen mit Eglomisé-Dekor, das verschiedene Allegorien zeigt. Der Paravent war Teil der Sammlung der Infantin Doña Isabel de Borbón y Borbón (1851-1931), die als Tochter der spanischen Königin Isabella II. zweimal in ihrem Leben zur Thronfolgerin ausgerufen wurde, ohne die Krone jedoch jemals zu tragen.

Zurück in Deutschland geht es weiter nach Berlin, wo um 1830 in der Hofwerkstatt ein multifunktionaler Sekretär, dessen Front ein Portrait Goethes im Profil zeigt, für das Schloss Charlottenhof angefertigt wurde. Schloss Charlottenhof war 1826-29 im Auftrag des späteren Königs Wilhelm IV. in der weitläufigen Parklandschaft von Potsdam erbaut worden und diente ihm und seiner Frau Elisabeth von Bayern als Sommerresidenz. Der elegante wie auch praktisch-schmale Sekretär scheint für das kleine Schlösschen ein ideales Möbelstück gewesen zu sein.

Nach der Versteigerung von Skulpturen & Kunsthandwerk, das bis in die Zeit der Gotik zurückreicht, stehen Gemälde des 19./20. Jahrhunderts auf dem Programm. Gut vertreten sind italienische Maler und Sujets. Vom Münchener Malerfürst Franz Seraph von Lenbach stammt das Portrait Marion mit Katze, das seine Tochter aus erster Ehe darstellt. Die blonde Marion gehörte zu den liebsten Modellen ihres stolzen Vaters, der sie bis zu seinem Tod im Jahr 1904 (Marion war zu dem Zeitpunkt 12 Jahre alt) wiederholt malte. Das vorliegende Bild existiert in mehreren Versionen. Die Echtheit wurde von Lenbachs zweiter Frau Lolo bestätigt.

Links: Franz von Lenbach mit seiner Frau Lolo und den Töchtern Marion und Gabriele, 1903 | Foto via csacparma.it Rechts: FRANZ SERAPH VON LENBACH (1836 Schrobenhausen – 1904 München) - Marion mit Katze, Öl/Holz, Nachlassstempel Links: Franz von Lenbach mit seiner Frau Lolo und den Töchtern Marion und Gabriele, 1903 | Foto via csacparma.it Rechts: FRANZ SERAPH VON LENBACH (1836 Schrobenhausen – 1904 München) - Marion mit Katze, Öl/Holz, Nachlassstempel

Als nächstes folgt die funkelnde Offerte mit Silber, Glas, Schmuck und Russischer Kunst. Neben eleganten Pretiosen mit Diamanten und Farbsteinen kommt auch eine Rarität des Münchener Hofgoldschmieds Heiden zum Aufruf: Ein Miniatur-Mercedes aus Sterlingsilber. Vermutlich handelt es sich um ein Modell des Mercedes-Benz 300 SL Roadster.

In zwei weiteren Kategorien folgen Afrikanische Kunst sowie Moderne und Zeitgenössische Kunst mit Arbeiten von Alex Katz, Pablo Picasso, Roy Lichtenstein, Mel Ramos, Keith Haring und anderen. Im Anschluss folgt die mit mehr als 250 Losen am besten bestückte Kategorie der Auktion: Gemälde des 16.-18. Jahrhunderts.

Unter den Malern dieser Kategorie gut vertreten sind die Alten Meister der barocken Niederlande des 17. Jahrhunderts. Vom bedeutenden Stilllebenmaler Jasper Geerards (oder Jasper Geeraerts) stammt ein Großes Prunkstillleben mit Nautilusmuschel, Zitronen und Schinkenstück in einer Tazza. Einen Schritt weiter geht Adriaen van Utrecht, der sein Großes Küchenstillleben mit erlegtem Hasen, diversen Speisen und Küchenutensilien um die Darstellung einer jungen Frau ergänzt.

Ein weiteres Küchenstück stammt vom Amsterdamer Meister Pieter Aertsen, das den Titel Christus in Emmaus trägt und damit auf die sich im Hintergrund des Gemäldes abspielende Szene hindeutet. Es handelt sich um eine Episode aus dem Lukasevangelium, in der zwei jünger den auferstandenen Christus erst beim gemeinsamen Abendmahl in Emmaus erkennen. Die Gegenüberstellung vom Bescheidenen Mahl des christlichen Messias und dem Überfluss des Stilllebens im Vordergrund kann als Mahnung zur Bescheidenheit gedeutet werden.

Eine von drei Arbeiten des Jan Brueghel d. J. ist Weite hügelige Landschaft mit Rast auf der Landstraße, dessen diagonale Trennung der Bildebenen beim Betrachter den Eindruck erweckt, gemeinsam mit den rastenden Reisenden die vor ihnen sich ausbreitende Hügellandschaft zu überblicken.

Dei beiden Genres, in denen sich Frans Snyders einen Namen machte, sind sehr gegensätzlich: Zum einen schuf er Stillleben, zum anderen großformatige Szenen mit kämpfenden Tieren oder Jagdszenen. Eine Verbindung zwischen den beiden Genres schuf Snyders mit seinen Küchenstillleben, die häufig erlegte Tiere oder auf eine schnelle Mahlzeit hoffende Haustiere beinhalteten.

Natürlich sind auch Alte Meister anderer Länder in der Auktion vertreten, wie etwa der Italiener Giovanni Francesco Guerrieri, der in Spanien geborene Jusepe de Ribera oder der französische Maler Nicolas Tournier, der mit Die Wahrsagerin (ohne Abbildung) ein für ihn typisches Werk in der Nachfolge Caravaggios geschaffen hat.

Den Abschluss der Auktionen am 4. Juli bilden die Versteigerungen "Hampel Living" mit allerhand Dekorativem zu moderaten Aufrufpreisen, sowie die Versteigerung von Asiatika, die u.a. ein Sino-tibetische Bronzefigur des Avalokiteshvara aus dem 15. Jahrhundert, eine Kuan-Vase der Sung/ Yuan-Periode (960 – 1368) und eine Famille rose-Schale des 18. Jahrhunderts aus der Stodel Collection umfasst.

Die Ausstellung mit den über 1.100 Losen der Auktion ist vom 29. Juni bis 3. Juli für interessierte Besucher geöffnet. Ausstellung- und Auktionsort ist das Auktionshaus Hampel in der Münchner Schellingstraße.

Entdecken Sie das gesamte aktuelle Angebot des Auktionshauses Hampel gleich hier bei Barnebys.

Kommentar