Rolf-Dieter Meyer-Wiegand wurde 1929 in Krefeld in eine Künstlerfamilie hineingeboren. Sein Vater war Dirigent, seine Mutter Konzertsängerin. Er begann zunächst eine Ausbildung zum Zahntechniker, die er jedoch zu Gunsten der Malerei abbrach.

Rolf-Dieter Meyer-Wiegand wird allgemein als scheuer und zurückhaltender Mensch beschrieben, den die moderne Kunstszene eher abschreckte. Darin mag seine Hinwendung zu vergangenen Stilepochen begründet sein, die ihn zur Malerei der Düsseldorfer Schule des 19. Jahrhunderts führte.

Als sich Meyer-Wiegand in den 1950er Jahren an der Düsseldorfer Akademie einschrieb, war man dort jedoch von diesen veralteten Kunststilen bereits weit entfernt, sodass dem jungen Maler nichts anderes übrig blieb, als sich diese Malweisen selbst anzueignen. Seine besonderen Vorbilder wurden sie französischen Impressionisten wie Edgar Degas oder Camille Pissarro.

Rolf-Dieter Meyer-Wiegands bevorzugtes Sujet war die Landschaftsmalerei. Seine Motive fand er hauptsächlich in seiner niederrheinischen Heimat sowie in den Niederlanden, welche er auf zahlreichen seinen zahlreichen Reisen immer wieder besuchte. Wie bereits die Freilichtmaler des 19. Jahrhunderts, war auch Meyer-Wiegand von den Lichtverhältnissen in Küstennähe fasziniert und hielt sie auf meist kleinformatigen Holztafeln fest.

Besonders deutlich wird Rolf-Dieter Meyer-Wiegands Liebe für die Vergangenheit bei seinen Portraits und Personenstaffagen. Die Dargestellten sind meist in der eleganten Kleidung des Fin de Siècle gekleidet und verströmen den Eindruck einer reizvollen Nostalgie im Oeuvre des Malers.

Ein wiederkehrendes Gesicht auf seinen Portraits, die er bevorzugt in einer eleganten Umgebung wie einem Opernsaal oder einer Rennbahn, ansiedelte, ist jenes seiner Frau Marianne.

Marianne war nicht nur die große Liebe des Malers sondern auch seine Muse, die ihn auch auf seinen künstlerischen Reisen begleitete.

Vor allem in den Niederlanden werden die Werke des 2006 in Köln verstorbenen Rolf-Dieter Meyer-Wiegand ausgestellt und gehandelt. Bei vergangenen Auktionen haben sie Preise von mehr als 2000 Euro erzielt.

Die acht vorgestellten Werke von Rolf-Dieter Meyer-Wiegand werden am 8. April im Auktionshaus Zwack in Gunzenhausen versteigert. Die Auktion umfasst neben Kunst und Antiquitäten ebenfalls ein interessantes Angebot an historischen Waffen, Rüstungen und Militaria.

Den gesamten aktuellen Katalog des Auktionshauses Zwack finden Sie hier bei Barnebys.

Kommentar