17. März, 14 Uhr - Silber & Porzellan

K1 MEISSEN - Seltenes Modell eines Augustus Rex Halsbandsittichs, Modell Johann Gottlieb Kirchner zugeschrieben, H: 40,6 cm, 1731
Schätzpreis: 50.000-60.000 CHF (41.670-50.000 EUR)

Johann Gottlieb Kirchner arbeitete (gemeinsam mit seinem Bruder Johann Christian) von 1727-37 als Porzellanmodelleur bzw. Modellmeister in der Meißner Porzellanmanufaktur. Eine Spezialität von ihm waren Tierplastiken, wie diese eines Halsbandsittichs. Die Augustus Rex-Marke (AR) auf der Unterseite, die auf August den Starken hinweist, der nicht nur Kurfürst von Sachsen, sondern auch König von Polen war, war der Vorgänger der berühmten Schwertermarke.

19. März, 10 Uhr - Bücher

K2 MARK CATESBY - Piscium, serpentum, insectorum aliorumque nonnullorum animalium nec non plantarum quartundam imagines. Die Abbildungen verschiedener Fische, Schlangen, Insecten, einiger andern Thiere, und Pflanzen, welche Herr Marcus Catesby im zweyten Theil und im Anhang seines vortreflichen Wercks der natürlichen Historie von Carolina, Florida und den Bahamischen Inseln beschrieben. Mit den Abbildungen der unsrigen und anderer Länder Fische vermehret, und in ihren natürlichen Farben vorgestellet herausgegeben von Nicolaus Friederich Eisenberger und Georg Lichtensteger, mit 100 kolorierten Kupfertafeln nach Catesby. Nürnberg, J. J. Fleischmann, 1750
Schätzpreis: 50.000-70.000 CHF (41.670-58.330 EUR)

Mark Catesby (1693-1749) war ein englischer Naturhistoriker. 1731-43 veröffentlichte er sein mit 220 Lithographien versehenes Werk "Natural History of Carolina, Florida and the Bahama Islands", welches die erste Naturhistorische Beschreibung der nordamerikanischen Flora und Fauna darstellt.

19. März, 14 Uhr - Autographen

K3 FRA JACOBUS - Blatt aus einem Antiphonar mit der Darstellung des letzten Abendmahls, die den Text Imolabit hedum ... 2. Responsorium des Corpus-Domini-Festes begleitet, Pergament mit Echtgoldrahmung, 557x389 mm, Veneto, ca. 1390
Schätzpreis: 14.000-18.000 CHF (11.670-15.000 EUR)

Vom 4. bis zum 12. Jahrhundert war das Pergament in Europa die Nummer 1, wenn es darum ging, wichtige Schriften festzuhalten. Schließlich wurde es jedoch vom in China erfundenen Papier, das über den arabischen Raum in den Westen gelangte als Hauptschriftträger verdrängt.

19. März, 14:30 Uhr - Photographie

K4 KARL LAGERFELD (geb. 1933 Hamburg) - 46 Original-Modefotografien, Silbergelatine-Abzüge, ca. 17 x 15,5 bis 21,5 x 15,5 cm, 1987-97
Schätzpreis: 7.000-10.000 CHF (5.830-8.330 EUR)

Der in Hamburg geborene Karl Lagerfeld ist heute eines der bekanntesten Gesichter der Modewelt. Neben seiner Arbeit als Modeschöpfer (vornehmlich für das Haus Chanel), kann er ebenso Erfolge als Fotograph für sich verbuchen.

21. März, 14 Uhr - Schmuck

K16 Links: Platin-Ring mit ovalem Burma-Saphir (13,70 ct) und Brillanten (zus. ca. 0,20 ct), Schätzpreis: 160.000-260.000 CHF (133.330-216.670 EUR)
Mitte: Gelbgold-Ring mit ovalem Rubin in Vivid-Rot aus Mosambik (10,47 ct) und Brillanten (zus. ca. 0,20 ct), Schätzpreis: 280.000-380.000 CHF (233.330-316.670 EUR)
Rechts: Platin-Ring mit oktogonalem Zambia-Smaragd (10,37 ct) und 2 Diamant-Trapezen und 38 Brillanten (zus. ca. 0,40 ct), schätzpreis: 60.000-80.000 CHF (50.000-66.670 EUR)

Edelsteine faszinieren die Menschen schon seit langer Zeit - vermutlich schon seit der Bronzezeit. Oft werden ihnen magische Fähigkeiten zugeschrieben - oft im negativen Sinne. Der berühmte Hope-Diamant soll z. B. verflucht sein. Einer seiner Besitzer war Ludwig XVI. von Frankreich, der auf dem Schafott endete. Inwiefern der Diamant daran Schuld hat, mag dahin gestellt bleiben.

22. März, 10 Uhr - Alte Graphik

K8 HARMENSZ VAN RIJN REMBRANDT (1606 Leiden-1669 Amsterdam) - Petrus und Johannes heilen die Lahmen an der Pforte des Tempels, Radierung auf Bütten, 18,1 x 21,7 cm, signiert und datiert, 1659
Schätzpreis: 7.000-10.000 CHF (5.830-8.330 EUR)

Der wohl berühmteste Maler des niederländischen Barock hat unter anderem auch 300 Radierungen hinterlassen. Diese Technik hat er vermutlich autodidaktisch erlernt, seine Ausführungen zeugen von großer Lebendigkeit.

22. März, 11 Uhr - Zeichnungen Alter Meister

K9 CASPAR DAVID FRIEDRICH (1774 Greifswald-1840 Dresden) - Baumstudie, Bleistift auf lichtbraun grundiertem Velin, 20,5 x 13,2 cm, datiert, 18. April 1803
Schätzpreis: 25.000-35.000 CHF (20.830-29.170 EUR)

Caspar David Friedrich ist der bedeutenste Vertreter der deutschen Romantik. Seine meist einsamen Menschen in einer in mystisches Licht getauchten Landschaft, versinnbildlichen die "gequälte Seele" als einer der wichtigsten Themen dieser Kunstepoche.

22. März, 14:30 Uhr - Gemälde Alter Meister

K10 OSIAS BEERT (um 1580 Antwerpen-1624 ebenda) - Stillleben mit Blüten in einem Flechtkorb und Blumenstrauss in einer Porzellanvase auf einer Tischplatte mit Insekten, Öl/Holz, 39,1 x 64,3 cm
Schätzpreis: 400.000-500.000 CHF (333.330-416.670 EUR)

Stillleben haben sich um das Jahr 1600 zu einem eigenständigen Genre der europäischen Malerei entwickelt. Der in Antwerpen geborene und auch dort tätige Osias Beert gehört zu den frühesten Vertretern der Stilllebenmaler und ist zudem einer der bekanntesten jener Gruppe, die in Antwerpen arbeiteten. Das vorliegende Werk ist eines von etwa 92 Gemälden, die Beerts zugeschrieben werden.

K14 MEISTER DER MAGDALENEN-LEGENDE UND WERKSTATT (tätig um 1483-1526 in Brüssel) - Madonna mit Kind, Öl/Holz, 41 x 30,5 cm
Schätzpreis: 250.000-350.000 CHF (208.330-291.670 EUR)

Alte Meister umfasst Künstler der Malerei, die vom 14. bis zum 18. Jahrhundert tätig waren. Hauptmotive dieses Zeitraumes waren gegenständliche Motive (wie in Stillleben) oder solche von religiöser oder mythologischer Art. Mit der Zeit gewann aber auch die Portraitmalerei an Bedeutung.

22. März, 16 Uhr - Gemälde des 19. Jahrhunderts

K15 JEAN-BAPTISTE CAMILLE COROT (1796 Paris-1875 ebenda) - Sous bois. Un tronc d'arbre abattu en travers d'un ruisseau, Öl/Lwd., 55 x 45 cm, signiert und datiert, 1874
Schätzpreis: 60.000-90.000 CHF (50.000-75.000 EUR)

Camille Corot war der wichtigste französische Landschaftsmaler seiner Zeit. Als Mitglied der "Schule von Barbizon" kehrte er der Ateliermalerei den Rücken und begab sich direkt in die Natur. Seine stimmungsvollen Werke übten einen großen Einfluss auf die Entwicklung des Impressionismus aus.

23. März, 10 Uhr - Möbel & Dekoration

K12 PRUNK-KABINETT MIT "PIETRA DURA"-EINLAGEN - Ebenholz profiliert sowie allseitig ausserordentlich fein eingelegt mit "Pietra Dura"-Plaketten: Wappen der Familie Medici, diverse exotische Singvögel, Blumen, Blätter und Zierfries, 109x35x95 cm, Florenz, um 1600/30
Gestell: H.A. FOURDINOIS (Henri Auguste Fourdinois, 1830 Paris 1907) zuzuschreiben, Holz, 135x46x99 cm, um 1870
Schätzpreis: 150.000-250.000 CHF (125.000-208.330 EUR)

Als dieses Prunkkabinett in Florenz geschaffen wurde, hatten es die Medici schon längst geschafft, von einer überaus einflussreichen Kaufmannsfamilie zu den Großherzögen der Toskana zu werden. Sie stellten außerdem mehrere Päpste, sowie zwei französische Königinnen.

23. März, 17 Uhr - Teppiche

K13 ISFAHAN - Muster: Blumenranken und Palmetten, 230 x 330 cm, signiert Mustafa Ibrahim Pour
Schätzpreis: 12.000-16.000 CHF (10.000-13.330 EUR)

Der älteste erhaltene Teppich wird um das Jahr 500 v. Chr. datiert. Er stammt aus dem Altai-Gebirge an der Grenze zur Mongolei. Alexander der Große war es, der den (Orient)-Teppich nach Europa brachte, wo er seitdem Boden und auch Wände verschönert.

Die Vorbesichtigungen finden vom 8. bis 16. März in der Hardturmstraße in Zürich statt.

Alle Objekte der aktuellen Auktionen von Koller können Sie hier entdecken.

 

 

 

Kommentar