Bei dem Brueghel, um den es hier geht, handelt es sich um Abraham Brueghel, Sohn von Jan Brueghel dem Jüngeren (1601-1678), Enkel von Jan Brueghel dem Älteren (1568-1625) und Urenkel von Pieter Brueghel dem Älteren (um 1525/30-1569).

Abraham Brueghel wurde 1631 in Antwerpen geboren. Schnell wurde klar, dass er von seinen begabten Vorfahren ein außerordentliches Mal- und Zeichentalent geerbt hatte und er wurde Schüler seines Vaters Jan  Brueghel d. J., der sich als Landschafts-, Tier- und Blumenmaler einen Namen gemacht hatte. Abraham, der nach seinem Großvater mütterlicherseits, Abraham Janssens van Nuyssen, ebenfalls Maler, genannt worden war, zeigte schon bald ein besonderes Talent für Blumenstillleben. Das erste Werk dieser Art konnte sein Vater verkaufen, als Abraham erst 15 Jahre alt war.

1649, ein Jahr nach Ende des Dreißigjährigen Krieges, zog es den 18-jährigen Abraham nach Italien, genauer gesagt nach Sizilien, wo er einen Auftrag des Fürsten Antonio Ruffo ausführen sollte. Ruffo war die nächsten zehn Jahre der Förderer des jungen Malers.

Um 1660 zog es Abraham Brueghel schließlich nach Rom, wo er sich den Bentvueghels ("Vögel von einer Feder") anschloss, einer Gruppe niederländischer und flämischer Maler, die in Rom arbeiteten und zwischen 1620 und 1720 ein Gegengewicht zur dortigen konservativen Lukasgilde bildete. In der Gruppe war es üblich, dass die Mitglieder Spitznamen bekamen. Abrahams war Rijngraaf, also "Rheingraf". Schließlich wurde Abraham aber auch von der Lukasgilde eingeladen.

Mitte der 1670er Jahre ging Abraham Brueghel nach Neapel. Vor allem dort machte er sich um die Verbreitung der Stilllebenmalerei verdient, die vor seiner Ankunft kaum eine Rolle gespielt hatte. Brueghel entwickelte seine Technik seine ganzes Leben lang weiter. In seinen späteren Werken setzte er auch vermehrt auf kräftige Farben.

Da Abraham Brueghel ein Spezialist für Stillleben war, zog er, wie damals üblich, andere Maler hinzu, wenn eine Arbeit um eine Personenstaffage ergänzt werden sollte. Zu diesen Malern zählten u.a. der aus Frankreich stammende Guillaume Courtois sowie der neapolitanische Maler Luca Giordano.

Abraham Brueghel, der bereits in Rom geheiratet hatte, lebte bis zu seinem Tod in Neapel. Sein genaues Todesdatum ist unbekannt. Er starb möglicherweise 1690 oder 1697.

Die beiden vorgestellten Arbeiten von Abraham Brueghel werden am 15. November bei Cambi Casa d'aste in Genua versteigert. Die Auktion mit Alten Meistern, darunter weitere großartige Werke von Künstlern wie der Florentiner Neri di Bicci, Valerio Castello, Cesare Dandini, Antonio Canale ("Canaletto") und Jean Baptiste Oudry, findet um 16 Uhr im Castello Mackenzie statt. Dort kann vom 10. bis 13. November die Ausstellung zur Auktion besucht werden.

Weitere Auktionen von Cambi Casa d'aste, die am 14. und 15. November in Genua stattfinden umfassen Silber, Antiquarische Bücher sowie feinste Teppiche. Entdecken Sie das gesamte aktuelle Angebot von Cambi Casa d'aste gleich hier bei Barnebys.

Kommentar