Der Fokus der Auktion ist vor allem auf die Arbeiten österreichischer Künstler gerichtet. Darunter kommen auch sechs Zeichnungen der Malerin Vilma Eckl zum Aufruf.

Die in Enns geborene Vilma Eckl begann im Alter von 14 Jahren Malunterricht an verschiedenen privaten Zeichenschulen in Linz zu nehmen, darunter bei der Blumen- und Landschaftsmalerin Rosa Scherer. Von 1919 bis 1921 besuchte sie die öffentliche Kunstschule in der oberösterreichischen Landeshauptstadt.

Studienreisen führten Vilma Eckl nach Italien, Jugoslawien, in die Schweiz und nach Deutschland, wo sie von expressionistischen Künstlern, vor allem von den Mitgliedern des Münchener Blauen Reiters, beeinflusst wurde. Eckl selbst war Mitglied der Künstlervereinigungen MAERZ und Der Ring, die beide in Linz gegründet worden waren. Ab 1949 war sie zudem Mitglied der Wiener Secession. 

Vilma Eckl war im Laufe ihrer Karriere als Malerin, Zeichnerin und Grafikerin tätig. Bevorzugt fing sie in ihren Arbeiten Bewegung ein, weshalb sie wiederholt Tänzerinnen und Pferde wiedergab. Auch Menschen, die ihrer körperlichen Arbeit nachgingen, wurden von Eckl portraitiert. Vilma Eckl war eine Vertreterin der Klassischen Moderne, deren Werke in zahllosen Einzel- und Samelausstellungen ausgestellt wurden und werden und die für ihr künstlerisches Schaffen mehrfach ausgezeichnet wurde.

Zwei weitere Künstler der Auktion sind Fritz Aigner und Ernst Fuchs. Fuchs ist neben zwei von ihm gestalteten Parfum-Flakons, die von den Figuren Papageno und Papagena aus Mozarts Zauberflöte bekrönt werden, mit drei Arbeiten auf Papier in der Auktion vertreten.

Das folgende Werk malte Fritz Aigner im Gedenken an die Opfer des Grubenunglücks von Lassing in der Steiermark, welches sich 1998 ereignete und als das schwerste Grubenunglück im Österreich der Nachkriegszeit gilt. 10 Männer kamen dabei ums Leben. Das Gemälde verdeutlicht, wie stark sich Aigner mit Rembrandt und der Wirkung des Lichts in dessen Werken auseinandergesetzt hat, weshalb er auch als Rembrandt von Linz bezeichnet wurde.

Die Versteigerung findet am 23. März um 19 Uhr am Getreidemarkt 1 in Wien statt. Dort kann auch ab dem 17. März die Ausstellung besucht werden, die am Abend des 16. März eröffnet wird.

Alle Lose der Auktion von Lehner Kunstauktionen finden Sie auch hier bei Barnebys.

 

Kommentar