Die Versteigerung von Moderner und Zeitgenössischer Kunst beginnt am 8. Juni um 12 Uhr im Auktionshaus in der Düsseldorfer Friedrich-Ebert-Straße. Zum Aufruf kommen 320 Lose mit Werken von deutschen und internationalen Künstlern.

Zu den Toplosen aus der Kategorie Moderne Kunst zählt ein vollständiges Faksimile-Portfolio von Pablo Picassos Suite Vollard. Picasso hatte die 100 Blatt umfassende Sammlung von Zeichnungen zwischen 1933 und 1937 im Auftrag des Kunsthändlers Ambroise Vollard  angefertigt und behandelt darin unterschiedliche Themen, wie die Beziehung zwischen Künstler und Modell. Von der Serie wurden lediglich 230 Exemplare herausgegeben, von denen nur noch wenige heutzutage vollständig erhalten sind.

Die mit Aquarellfarbe und Kohlestift ausgeführte Zeichnung eines kauenden weiblichen Aktes des Bildhauers Georg Kolbe könnte diesem als Vorlage für eine seiner vielen Skulpturen selbigen Namens gedient haben. Kolbe war einer der führenden expressionistischen Bildhauer seiner Generation.

Ein schönes Sommerstillleben in zarten Farben stammt vom nordrhein-westfälischen Künstler Werner Gilles. Es zeigt einen Tisch, auf dem zwischen zwei mit Flieder und Tränendem Herz bestückten Vasen eine große Muschel, oder vielmehr das Gehäuse einer Meerschnecke liegt.

Werner Gilles verbrachte ab 1951 die Sommermonate auf der italienischen Insel Ischia. Auch den Hamburger Künstler Eduard Bargheer zog es immer wieder dorthin. Bargheers stark von der italienischen Landschaft geprägtes Oeuvre zeichnet sich durch mosaikhafte Strukturen aus, die Flächen und Linien in ein abstrahierendes Verhältnis bringen.

Ganz wie ein Mosaik wirkt auch das mit Ölfarbe auf Hartfaserplatte aufgebrachte Werk Blue Bird von Oleg Orloff. Orloff hatte durch eine Nahtoderfahrung im Jahr 1988 mit dem Malen angefangen und einen eigenen Stil, den Mystessenzialismus, geschaffen, mit dem er die mystischen Erkenntnisse der Menschheit bildhaft zum Ausdruck bringen möchte.

Am 9. Juni darf ab 10 Uhr auf 820 Lose mit Schmuck, Juwelen und Uhren mitgeboten werden.

In der Kategorie Uhren kommen Armband- und Taschenuhren zum Aufruf sowie eine Schweizer Vintage-Schmuckuhr der 1950/60er Jahre. Das aus Gelbgold gefertigte Armband wird mit einem mit Saphiren und Diamanten verzierten Aufsatz gekrönt, unter dessen Sprungdeckel eine Uhr aus dem Hause Rolex die Zeit anzeigt.

Eine weitere Vintage Pretiose für das Handgelenkt ist ein Gürtel-Armband aus Weißgold, das mit einer interessanten Zickzackstruktur besticht. Hergestellt wurde es vor 1968 im italienischen Vicenza. Mehr als vierzig Jahre älter als das Armband ist ein Paar Ohrringe, die um 1920 im Stil des Art déco angefertigt wurden. Perlen und Diamanten zieren die interessanten Stücke mit fächerförmigem oberen Teil.

Neben einem losen kolumbianischen Smaragd von 20,33 ct ist ein Weißgoldanhänger mit Aquamarin das am höchsten geschätzte Stück der Schmuckauktion. Der Aquamarin im Scherenschliff von 156,80 ct umgeben insgesamt 191 Brillanten.

Ein weiterer interessanter Anhänger in der Auktion stellt ein Exemplar aus Weißgold und Platin dar, der mit 102 Brillanten besetzt ist. Das Highlight dieses Stückes ist ein beweglich angebrachter, herzförmiger Rubellit - eine rosa bis dunkelrote Varietät des Turmalin.

Alle aktuellen Objekte der Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf können vom 2.-7. Juni vorbesichtigt werden. Oder Sie entdecken Sie gleich hier bei Barnebys.

Kommentar