"Jeder Wunsch nach Zerstörung ist auch der Wunsch nach Schöpfung." Mit diesem Picasso-Zitat erklärte Banksy in seinem Instagram-Account, was es mit dem Vorfall bei der Sotheby's-Auktion am vergangenen Freitag in London auf sich hatte, wo eines seiner Werke nach erzielen eines den Schätzpreis weit übersteigenden Ergebnisses, seine selbstzerstörerische Art offenbarte.

blog.php

Banksy, der englische Street Artist mit nach wie vor ungeklärter Identität, hat bereits in der Vergangenheit häufig seinen Sinn für Humor bewiesen, mit dem er regelmäßig den Kunstmarkt aufs Korn nimmt. Eine Aktion war der Verkauf von originalen Werken für ein paar Dollar im Central Park in New York. Die Glücklichen, die unwissend eines dieser Bilder erstanden, können sich mittlerweile über Auktionspreise im sechsstelligen Bereich freuen.

Mit einer neuen Aktion hat es Banksy am vergangenen Freitag erneut geschafft, ins Rampenlicht der Kunstwelt zu treten, als eines seiner bekanntesten Motive, Girl with Balloon, bei Sotheby's zum Aufruf kam. Nach einem intensiven Bietergefecht für das auf 200.000-300.000 GBP geschätzte Werk, fiel der Hammer bei rund 1,04 Millionen GBP und der glückliche Höchstbietende konnte sich freuen, das begehrte Bild am Stück mit nach Hause nehmen zu dürfen.

Banksy, Girl with Balloon, 2006 | Foto: © Sotheby's Banksy, Girl with Balloon, 2006 | Foto: © Sotheby's

Doch zu früh gefreut. Gleich nachdem der Hammer gefallen war, wurde ein Mechanismus im unteren Teil des Bilderrahmens aktiviert, der das Werk fein säuberlich in gleichmäßige Streifen schnitt - zum Entsetzen aller Anwesenden. Noch ironischer als die Aktion selbst: Das Werk könnte dadurch nochmals erheblich an Wert gewonnen haben!

"Sieht so aus, als ob wir "gebanksyt" worden", sagt Alex Branczik, Senior Director von Sotheby's und Leiter der Abteilung für zeitgenössische Kunst in Europa. Des Weiteren erklärte das Auktionshaus, dass es über die Aktion nicht informiert gewesen sei. Wie es für den Höchstbietenden nun weitergehen soll, muss nun geklärt werden.


 
 
 
Visualizza questo post su Instagram

. "The urge to destroy is also a creative urge" - Picasso

Un post condiviso da Banksy (@banksy) in data:

Am Wochenende erklärte Banksy den Vorfall in den sozialen Medien: Vor ein paar Jahren hätte er eine Art Schredder entwickelt, der nun bei der Auktion per Fernsteuerung ausgelöst worden sei. Ob er den Auslöser im Auktionssaal selber gedrückt hatte, ist ungewiss. Mit Sicherheit kann man aber sagen, dass es eine echte Überraschung war.

Entdecken Sie hier noch weitere Werke von Banksy... bevor sie alle zerschreddert sind!

 

Kommentar