Josep Franés wurde 1959 im ostspanischen Alzira geboren. Seine Ausbildung erhielt er in Valencia, wo er zunächst an der Academia Galatea Kunst und anschließend an der Schule für angewandte Kunst Innendesign und Architektur studierte. Seinen persönlichen Malstil entwickelte er mithilfe der vielen unterschiedlichen Techniken, die er für die Restaurierung von Gebäuden erlernte.

Seine weitere Entwicklung wurde von seiner Teilnahme an Speed Painting-Wettbewerben geprägt. Francés war nun in der Lage, sehr komplexe Werke in kürzester Zeit zu erschaffen. Seine Arbeiten sind oft mit einer Art architektonischem Muster versehen; Linien, die die Werke in einzelne Zonen unterteilen. Bisweilen lässt er seine Ölgemälde wie aus verschiedenen Teilen zusammengesetzt erscheinen.

Diese geometrischen Ansätze werden vor allem bei Francés' Ansichten der Metropolen dieser Welt deutlich, die er bevorzugt aus der Vogelperspektive zeigt. Es ist wie ein Raster, mit dem er die komplexe Struktur der Städte und ihrer Gebäude untersuchen und hervorheben möchte.

Nachdem Josep Francés' meist großformatigen Werke zunächst nur in Spanien und Frankreich zu sehen waren, werden sie seit mehr als zehn Jahren auch in Wien, London, Paris und New York ausgestellt, wo sie auf viel positive Resonanz stoßen. Dies wird auch bei Francés Teilnahme an diversen Wettbewerben deutlich, bei denen seine Arbeiten regelmäßig den ersten Platz belegen.

Drei Werke von Josep Francés werden in der kommenden Auktion von Durán Subastas versteigert. Die Auktion am 26. Oktober umfasst neben einem reichen Angebot mit alter und moderner Kunst auch Schmuck, Uhren und Antiquitäten. Beginn der Versteigerung in Madrid ist um 18 Uhr.

Sehen Sie alle Lose der Auktion von Durán Subastas hier bei Barnebys.

Kommentar