2015 ließ sich Ai Weiwei in Berlin nieder, nachdem ihm die chinesischen Behörden seinen Pass zurückgegeben hatten, der ihm vier Jahre zuvor entzogen worden war. Ai Weiweis Arbeit als Künstler konzentrierte sich auf das Leben im Exil, Identitätssuche und die Umsiedlung von Menschen. Diesen Sommer wird Ai Weiwei mit Human Flow selbst eine Dokumentation veröffentlichen, der seine Zeit, die er mit Flüchtlingen verbracht hat, beleuchtet.

blog.php

Die Not von Einwanderern in Krisenzeiten ist eine Herzensangelegenheit Ai Weiweis, der erklärt: "Ich bin in die gleiche Situation gebracht worden und es ist sehr gut möglich, dass es mir wieder passieren kann. Das ist die Realität."

Der Dokumentarfilm von Deutsche Welle konzentriert sich auf den Prozess des Künstlers, seine Lehrtätigkeit an der Universität der Künste Berlin sowie seine Verhaftung im Jahr 2011, die zu seinem vierjährigen Reiseverbot führte.

Hier können Sie sich Ai Weiwei Drifting anschauen.

Kommentar