Drohnenflug über die VOLTA13 | Foto: Michael Kunz Drohnenflug über die VOLTA13 | Foto: Michael Kunz

75 Galerien von 5 Kontinenten werden in diesem Jahr bei er 14. Ausgabe der Kunstmesse VOLTA ihre Künstler und deren Werke präsentieren. Die Präsentationen erfolgen sowohl in Soloprojekten, als auch in Dialogen zwischen zwei Künstlern. Weitere Aussteller widmen sich Materialstudien und thematischen Konzepten, darunter die V1 Gallery aus Kopenhagen, die eine Art Liebeserklärung an die Stillleben von Henri Matisse zeigen wird.

Francesco Giaveri (rechts von der ADN Galería, Barcelona) bespricht mit einem Sammler Werke von Carlos Aires und Kendell Geers | Foto: Nicholas Winter Photography with courtesy of VOLTA Francesco Giaveri (rechts von der ADN Galería, Barcelona) bespricht mit einem Sammler Werke von Carlos Aires und Kendell Geers | Foto: Nicholas Winter Photography with courtesy of VOLTA

Aus Deutschland sind die Galerien Thomas Fuchs (Stuttgart), Anja Knoess (Köln), Magic Beans (Berlin), Christian Marx (Düsseldorf) und Heike Strelow (Frankfurt/Main) bei der diesjährigen VOLTA vertreten. Österreich ist mit der Hilger BrotKunstHalle und SCAG (beides Wien) dabei und die Schweiz mit den Galerien Le Salon Vert (Carouge), Primae Noctis (Lugano) und Wenger (Zürich).

Dr. Tilman Treusch (Mitte, Direktor der Galerie Kornfeld, Berlin) diskutiert mit Sammlern über Hubertus Hamms neueste experimentelle Fotografie-Serie | Foto: Nicholas Winter Photography with courtesy of VOLTA Dr. Tilman Treusch (Mitte, Direktor der Galerie Kornfeld, Berlin) diskutiert mit Sammlern über Hubertus Hamms neueste experimentelle Fotografie-Serie | Foto: Nicholas Winter Photography with courtesy of VOLTA

Die Kunstmesse VOLTA wurde 2005 von der Kunstkritikern Amanda Coulson sowie den Kunsthändlern Kavi Gupta (Chicago), Friedrich Loock (Berlin) und Ulrich Voges (Frankfurt/Main) gegründet. Coulson ist auch in diesem Jahr die künstlerische Leiterin der Messe.

"VOLTAs Reise begann vor 14 Jahren am Volta-Platz in Basel, gleich um die Ecke unseres neuesten Veranstaltungsortes. VOLTA hat im Laufe der Jahre durch seinen Standort und seine Inhalte immer wieder neues Terrain erobert. Wir entwickeln uns ständig weiter, erfinden unsere Form immer wieder neu, wir bewegen uns ständig vorwärts, erkunden ständig neue Terrains und Positionen. Unser Ziel ist, das zu tun, was wir am besten können: Eine Plattform für professionelle Galeriearbeit zu bieten und zugleich ein Ort für Forschung und Entdeckung zu bleiben. "

Amanda Coulson

Raum für Entdeckungen - Kunstmesse VOLTA in Basel | Foto: Nicholas Winter Photography with courtesy of VOLTA Raum für Entdeckungen - Kunstmesse VOLTA in Basel | Foto: Nicholas Winter Photography with courtesy of VOLTA

Die VOLTA findet in diesem Jahr erstmalig in der Elsässerstraße 215 statt, nicht weit von ihrem ursprünglichen Veranstaltungsort, dem namensgebenden Volta-Platz entfernt.

Die Messe wird am Vormittag des 11. Juni mit einer Preview für Ehrengäste und anschließend mit einer weiteren für die Presse und Inhaber eines VIP-Passes eröffnet. Ab 14 Uhr ist die Messe schließlich jedem Eintrittskarteninhaber zugänglich. Vom 12.-16. Juni ist die Messe jeweils vom 10-19 Uhr geöffnet, bevor sie nach einer Soiree am Abend des 16. Juni (19-21 Uhr) zu Ende geht.

Kunstfreunde, die sich weder die VOLTA14 noch die Art Basel (14.-17. Juni) entgehen lassen möchten, können einen Shuttleservice nutzen, der die beiden Veranstaltungsorte miteinander verbindet.

Weitere Informationen zur VOLTA14 erhalten sie hier auf der Internetseite der Messe.

 

Kommentar