Das bemerkenswerteste Cover stammt von Maler John Currin, der Jennifer Lawrence nicht mit dem Fotoapparat sondern in einem klassischen Gemälde festgehalten hat.

Jennifer Lawrence gemalt von John Currin für das Cover der September Issue 2017 der Vogue Abb: Vogue/John Currin Jennifer Lawrence gemalt von John Currin für das Cover der September Issue 2017 der Vogue
Abb: Vogue/John Currin

Currins Werk scheint aus einer anderen Zeit zu stammen. Die Farben und die Technik erinnern an das 18. Jahrhundert, als die zarten Nuancen von François Boucher und Jean-Honoré Fragonard, die die Welt des Rokoko beherrschten. Das Kleid, das Jennifer Lawrence trägt, erinnert an die Damenmode der 1830er Jahre. Als Accessoires wurden jedoch eine Tasche und eine Fellmütze von Miu Miu gewählt.

Kurz zuvor hatte Jennifer Lawrence einen anderen Künstler Modell gesessen, der sie für das Filmplakat von Mother! (Kinostart 14. September) festhielt. In dem Film von Darren Aronofsky, der bereits bei Black Swan und The Wrestler Regie geführt hat, spielt Lawrence neben Javier Bardem die Hauptrolle. Verantwortlich für die Gestaltung des Plakats war der taiwanisisch-amerikanische Künstler James Jean, der die Schauspielerin recht verstörend, aber passend für einen Psychothriller, in Szene gesetzt hat. Jean hat zuvor bereits für DC Comics und Prada gearbeitet.

Aronofsky veröffentlichte das Filmplakat zu Mother! im Mai bei Twitter Aronofsky veröffentlichte das Filmplakat zu Mother! im Mai bei Twitter

Für die Jubiläumsausgabe der Vogue hat Currin mit dem realistischen Portrait von Jennifer Lawrence ein für ihn eher unübliches Werk geschaffen. Seine bisherigen Arbeiten, die er gerne mit einem Hauch Erotik spickt, orientieren sich an den Alten Meistern der Renaissance, jedoch überzeichnet er die Proportionen der dargestellten Körper bis ins Groteske.

John Currin - Bea Arthur Naked, 1991 Abb: Christie’s John Currin - Bea Arthur Naked, 1991
Abb: Christie’s

Mit seinem Aktportrait der aus der Serie Golden Girls bekannten Schauspielerin Bea Arthur sorgte Currin bereits 1991 für Aufsehen. 2013 wurde das Werk für 1,9 Millionen USD bei Christie's in New York versteigert. Es wird vermutet, das Late Night Show-Moderator Jimmy Kimmel der Höchstbietende war.

Kommentar