31. Mai, 15 Uhr - Kunst des 19. Jahrhunderts

Die Frühjahrsauktionen bei Grisebach starten im 19. Jahrhundert. Das vorliegende Werk malte Camille Pissarro 1871, nachdem er aus England zurückgekehrt war, wohin er vor dem Deutsch-Französischen Krieg geflüchtet war. Es zeigt einen für diese Schaffensperiode typischen Bildaufbau des Impressionisten mit einem Weg in der Mitte, der von üppiger Vegetation begrenzt wird.

31. Mai, 18 Uhr - Photographie 

Als eine Art Werbung für die weißrussische Holzindustrie fertigte El Lissitzky diese Fotocollage. Der Künstler siedelte die Innenansicht eines Sägewerks direkt in einem Wald an. Weißrussland war damals führend auf dem Gebiet der Holzverarbeitung.

1. Juni, 11 Uhr - Ausgewählte Objekte

Aus dem in einem Wald primär vorkommenden Rohstoff ist dieses akademische Aktmodell gefertigt. Der Bildhauer Franz Xaver Seegen hat es vermutlich geschaffen, um sich 1783 für eine Professur an der Wiener Akademie zu bewerben. Das Modell ist eines der wenigen heute noch erhaltenen seiner Art und Epoche.

1. Juni, 18 Uhr - Ausgewählte Werke

Ein Stück Wald mitten in Berlin konnte Max Beckmann vom Fenster seiner Wohnung sehen, die er 1937 bewohnte. Die düstere Stimmung des Gemäldes widerspiegelt den Gemütszustand des Künstlers, der sich den Schikanen der Nationalsozialisten ausgesetzt sah. Nachdem einige von Beckmanns Werken im selben Jahr in der Ausstellung "Entartete Kunst" zu sehen waren, verließ er seine Heimat für immer.

Der harmonische Einklang von Mensch und Natur steht im Fokus des Oeuvres Otto Muellers. Wiederholt malte und zeichnete der Expressionist Akte in üppiger Vegetation. Dabei war Mueller bemüht, die Figuren mit größtmöglicher Einfachheit wiederzugeben und ihnen dennoch Sinnlichkeit zu verleihen.

Conrad Felixmüllers Frau im Wald entstand kurz nach dem Ersten Weltkrieg, als Hoffnung und Angst mit einander Hand in Hand gingen. So erscheint auch die dargestellte Frau ängstlich und gehetzt, obwohl sie mit ihrer Umgebung in vollkommenem Einklang zu sein scheint. Wie die Mondsichel der Jagdgöttin Diana erhebet sich über ihrer Stirn ein goldgelbes Element.

2. Juni, 11 Uhr - Moderne Kunst

2. Juni, 18 Uhr - Zeitgenössische Kunst

Andy Warhol sah die originale Mona Lisa von Leonardo Da Vinci, als das Gemälde 1963 in Washington und New York ausgestellt wurde. Wie schon bei Marilyn Monroe, der Ikone des 20. Jahrhunderts, fühlte er sich inspiriert, mit dieser Ikone der Kunst zu arbeiten. Entstanden ist eine faszinierende Arbeit, die dem berühmten Gesicht viermal ein anderes Aussehen verleiht und es in die heutige Zeit überträgt.

3. Juni, 11 & 15 Uhr - Third Floor

Der letzte Auktionstag widmet sich der Third Floor-Versteigerung mit Schätzpreisen bis 3.000 Euro. Eine tolle Gelegenheit für Neulinge in der Welt des Kunstsammelns.

In einer weiteren Auktion wird am 2. Juni um 15 Uhr Keramik von Pablo Picasso in 37 Losen versteigert.

Die Versteigerungen finden bei Grisebach in der Fasanenstraße in Berlin statt. Dort können auch vom 26. bis 30. Mai die Vorbesichtigungen statt.

Entdecken Sie alle aktuellen Objekte von Grisebach hier bei Barnebys.

Kommentar