Insgesamt kommen in der Auktion 903 Lose zum Aufruf. Die ersten 440 werden am Vormittag des 10. Dezembers ab 10 Uhr versteigert. Die übrigen folgen am Nachmittag um 14 Uhr. Ergänzt wird die Dezember-Offerte von Czerny's durch eine stille Auktion mit 447 Losen, für die noch bis zum 13. Dezember Gebote abgegeben werden können.

Die erlesenen und seltenen Waffen der Auktion können vom 5.-9. Dezember im Auktionshaus in Sarzana vorbesichtigt werden. Eine Auswahl mit nur einigen der vielen Highlights haben wir im Folgenden für Sie vorbereitet. Für nähere Informationen klicken Sie bitte auf die Abbildungen.

Bedeutende Samurai-Rüstung, Japan, Edo-Periode (1616-1868) Schätzpreis: 23.000-26.000 EUR Bedeutende Samurai-Rüstung, Japan, Edo-Periode (1616-1868)
Schätzpreis: 23.000-26.000 EUR

Die Auktion hat Waffen und Rüstungen aus vielen verschiedenen Epochen und Ländern zu bieten. 24 Lose umfassen Objekte japanischer Herkunft. Sie interessieren sich für Tachi, Tanto, Kabuto und die Samurai? Dann sind Sie in dieser Kategorie an genau der richtigen Adresse.

Tachi mit Koshirae, verziert mit Cloisonné-Emaille, Japan, Kamakura-Periode (1185-1392) Schätzpreis: 7.000-8.500 EUR Tachi mit Koshirae, verziert mit Cloisonné-Emaille, Japan, Kamakura-Periode (1185-1392)
Schätzpreis: 7.000-8.500 EUR

Schwarz-weiße Rüstung mit Burgonet-Helm, Süddeutschland, letztes Viertel 16. Jh. Schätzpreis: 18.000-22.000 EUR Schwarz-weiße Rüstung mit Burgonet-Helm, Süddeutschland, letztes Viertel 16. Jh.
Schätzpreis: 18.000-22.000 EUR

Rüstungen und Helme zählen zu den Schutzwaffen. Sie sind mit 42 Losen in der Auktion vertreten. Neben Helmen, Brustpanzern oder Schilden können Sie auch auf eine Rüstung aus dem 16. Jahrhundert bieten, zu der ein Burgonet-Helm gehört. Diese "Sturmhaube" war neben dem Morion der am meisten getragene Helm-Typus des 16. und 17. Jahrhunderts.

Sehr seltener Morion mit hohem Kamm, Norditalien, ca. 1600 Schätzpreis: 7.500-9.000 EUR Sehr seltener Morion mit hohem Kamm, Norditalien, ca. 1600
Schätzpreis: 7.500-9.000 EUR

Sehr seltenes und frühes Steinschloss-Gewehr, Deutschland, 3. Viertel 17. Jh. Schätzpreis: 7.000-8.500 EUR Sehr seltenes und frühes Steinschloss-Gewehr, Deutschland, 3. Viertel 17. Jh.
Schätzpreis: 7.000-8.500 EUR

Die Auktion umfasst natürlich auch viele seltene historische Feuerwaffen, die oftmals aufwändig verziert wurden. Drei Beispiele aus dem Bereich Steinschloss-Waffen sehen Sie nun oben und unten. Das Steinschloss löste im frühesten 17. Jahrhundert das Luntenschloss als Auslösemechanismus für Feuerwaffen ab, da es sich als wesentlich zuverlässiger als das wetterempfindliche Luntenschloss erwies.

Herausragendes Steinschloss-Gewehr von historischer Bedeutung aus dem Besitz des Barons von Beulwitz, Süddeutschland, 3. Viertel 17. Jh. Schätzpreis: 20.000-25.000 EUR Herausragendes Steinschloss-Gewehr von historischer Bedeutung aus dem Besitz des Barons von Beulwitz, Süddeutschland, 3. Viertel 17. Jh.
Schätzpreis: 20.000-25.000 EUR

Schönes Paar Steinschloss-Pistolen mit Meisterstempel "BP", Toskana, 17. Jh. Schätzpreis: 20.000-24.000 EUR Schönes Paar Steinschloss-Pistolen mit Meisterstempel "BP", Toskana, 17. Jh.
Schätzpreis: 20.000-24.000 EUR

Das Steinschloss wurde wiederum im frühen 19. Jahrhundert von den Perkussionswaffen verdrängt. Ein herausragendes Modell mit Ebenholzgriff sehen Sie im Folgenden. Es wurde Mitte des 19. Jahrhunderts in London angefertigt und ist sehr aufwändig graviert. Neben floralen Motiven ist griechisch-römische Heros Herkules dargestellt.

Herausragender gravierter Percussions-Revolver, ELLIS London, Mitte 19. Jh. Schätzpreis: 8.000-12.000 EUR Herausragender gravierter Percussions-Revolver, W. ELLIS London, Mitte 19. Jh.
Schätzpreis: 8.000-12.000 EUR

Schöne und bedeutende Armbrust, Deutschland, frühes 17. Jh. Schätzpreis: 15.000-18.000 EUR Schöne und bedeutende Armbrust, Deutschland, frühes 17. Jh.
Schätzpreis: 15.000-18.000 EUR

Auch auf Jagdliches kann mitgeboten werden. Oben sehen Sie eine hervorragend erhaltene Armbrust aus dem frühen 17. Jahrhundert. Unten folgt eine Jagdschwert-Pistolen-Kombination, die vermutlich im 18. Jahrhundert in der zentralrussischen Stadt Tula hergestellt wurde. Das Waffenwerk existiert dort noch heute. Es blickt auf eine 300jährige Geschichte zurück.

Seltenes Jagdschwert, kombiniert mit einer Steinschloss-Pistole, Russland (Tula?), 3. Viertel 18. Jh. Schätzpreis: 15.000-18.000 EUR Seltenes Jagdschwert, kombiniert mit einer Steinschloss-Pistole, Russland (Tula?), 3. Viertel 18. Jh.
Schätzpreis: 15.000-18.000 EUR

Hochbedeutendes Mameluken-Schwert mit europäischer Kreuzfahrer-Klinge, Osmanisches Reich, ca. 1200 Schätzpreis: 15.000-30.000 EUR Hochbedeutendes Schwert des Mameluken-Typs mit europäischer Kreuzfahrer-Klinge, Osmanisches Reich, ca. 1200
Schätzpreis: 15.000-30.000 EUR

Eine vielseitige Auswahl bieten mit Säbeln, Schwertern, Dolchen, Schaschkas oder Kris die Blankwaffen der Auktion. Zwei bedeutende Exemplare aus derselben Epoche sehen Sie hier. Oben ein osmanisches Schwert, für das die Klinge eines Kreuzfahrerschwertes verwendet wurde. Unten folgt ein deutsches Schwert, dessen Knauf noch die Reste einer Verzierung aus Silber aufweist.

Mittelalterliches Schwert mit Resten von Silberdekor, Deutschland, erstes Viertel 12. Jh. Schätzpreis: 9.000-13.000 EUR Mittelalterliches Schwert mit Resten von Silberdekor, Deutschland, erstes Viertel 12. Jh.
Schätzpreis: 9.000-13.000 EUR

Die Auktion umfasst außerdem Militaria im Allgemeinen, Pulverflschen, Kanonen oder auch Literatur über historische Waffen. Sämtliche Objekte der aktuellen Kataloge von Czerny's können Sie hier bei Barnebys entdecken.

Kommentar