Anastasia Bavdaz Polacco: a life between art, fashion and style

Anfang der 1930er Jahre in Slowenien geboren, wurde Anastasia Bavdaz Polacco bereits in sehr jungen Jahren Mitglied des Corps de ballet des Teatro Verdi in Triest. Sie nahm an zahlreichen Tourneen teil, die sie als Protagonistin auf den Bühnen der wichtigsten italienischen Theater präsentierten. Während einer dieser Tourneen lernte sie ihren späteren Ehemann, den erfolgreichen Manager Marco Polacco kennen. Für ihn kehrte sie dem Tanz den Rücken zu und ging nach Mailand. Hier widmete sie sich fortan dem Familienleben, interessierte sich aber auch weiterhin für alle Formen der Kunst und Schönheit, eine Leidenschaft, die sie an ihre drei Kinder und später an ihren geliebten Enkelsohn weitergab.

slide polacco ritratto Kleid aus beiger Seide mit Türkisperlen und drapierter Rückenpartie aus türkiser Seide

Ihr ausgeprägter Sinn für Kunst und Farben führte dazu, dass sie für ihren Ehemann, der Generaldirektor der Firma HAAS, einer prestigereichen Firma für Heimtextilien und Teppiche, war, als Beraterin zur Seite stand.

Anastasia Bavdaz Polacco führte in Mailand ein illustres gesellschaftliches Leben. Die passende Garderobe dafür stammte oftmals aus den Händen der Schneiderin Piera Filippini, die Auswahl der Stoffe traf sie für gewöhnlich selbst.

Nach der Trennung von ihrem Ehemann im Jahr 1969 zog Anastasia Bavdaz Polacco nach Cortina und lebte dort im schönen Familiensitz, wo sie ihr mondänes Leben in der internationalen High Society fortführte. 1973 war sie Teil der Besetzung des Films „Die Rivalin“ von Larry Peerce, in dem Elizabeth Taylor, Henry Fonda und Helmut Berger zu sehen waren.

Oben: Foto von Anastasia Bavdaz Polacco und Henry Fonda am Filmset von "Die Rivalin", 1973 Unten: Das gelbe Seidenkleid mit Marabu-Boa aus dem Film Oben: Foto von Anastasia Bavdaz Polacco und Henry Fonda am Filmset von "Die Rivalin", 1973
Unten: Das gelbe Seidenkleid mit Marabu-Boa aus dem Film

Zu Beginn der 1980er Jahre zog sie nach Florenz. Ihr Interesse für Kunst, Mode, Literatur, und Musik war weiterhin ein wichtiger Teil ihres Lebens. Nach wie vor umgab sie sich mit Vorliebe mit Malern, Bildhauern und Schriftstellern und widmete sich auch wohltätigen Aufgaben. Oftmals konnte sie diese beiden Aspekte ihres Lebens miteinander verbinden.

Die letzten Jahre ihres Lebens verbrachte sie zurückgezogen in ihrem geliebten Haus in Chianti, welches sie nach ihrem Geschmack hatte restaurieren und ausstatten lassen.

Silbernes Seidenkleid mit Petticoat und weinroten Samtblumen. Foto im Park der Villa in Chianti aufgenommen. Silbernes Seidenkleid mit Petticoat und weinroten Samtblumen.
Foto im Park der Villa in Chianti aufgenommen.

Die Garderobe von Anastasia Bavdaz Polacco (ca. 300 ausgesuchte Stücke) spiegeln ihre Persönlichkeit wieder. Wir sehen Kreationen Mailänder Modehäuser, für die sie die Stoffe selbst ausgewählt hatte. Ihre Liebe zu ungewöhnlichen Formen und leuchtende Farben kommt vor allem in ihrer Mode der 1980er Jahre zum tragen. Ihr bevorzugter Designer war Gianfranco Ferre. Aber auch Modelle von Versace, Ungaro oder Valentino liegen vor.

slide vintage 5-1 Kleid mit Ballonrock aus Seide, Mieder bestickt mit Silberfäden und Pailletten.

A Contemporary Wardrobe

Auch in der zweiten Auktion vom 9. Januar dreht sich alles um die Mode. Eine Auswahl von 200 Losen umfasst nun Kleidung und Accessoires italienischer und internationaler Designer der 1950er bis 1990er Jahre. Mit einer Vielzahl exklusiver Taschen, Schals und Schuhe in einwandfreiem Zustand kommen das Auktionshaus der stetig ansteigenden Nachfrage entgegen. Und so finden wir unter den Losen Kreationen von Beltrami, Ferragamo, Gucci, Cavalli, Pollini, Gherardini, oder Roberta di Camerino. Zwei Modelle aus der Taschenserie „Bamboo“ von Gucci, die Teil der Auktion sein werden, sehen Sie oben in der Galerie.

Alle Informationen zu beiden Auktionen finden hier hier auf der Website von Maison Bibelot.

Kommentar