Am Samstag, den 11. Februar versteigert Eppli ab 15 Uhr erneut Luxus aus Privatbesitz im Stuttgarter Königsbau. Unter den Hammer kommen 86 Lose, bei denen es sich durchweg um Accessoires luxuriöser Marken wie Gucci, Dolce&Gabbana, MCM, Burberry oder Chanel handelt. Mit 33 Losen gut vertreten ist das französische Traditionslabel Louis Vuitton, das wir Ihnen nun im Folgenden in einer kleinen Auswahl präsentieren möchten.

Für nähere Informationen klicken Sie bitte auf die Bildunterschriften.

Das Unternehmen Louis Vuitton wurde 1854 vom Namensgeber Louis Vuitton (1821-1892) gegründet. Dieser war knapp zwanzig Jahre zuvor aus seiner ostfranzösischen Heimat nach Paris gekommen, wo er ab 1837 eine Täschner-Lehre bei einem Kofferhersteller absolvierte.

Vuittons besonderes Talent im Gepäckbereich ließ ihm die Ehre zuteil werden, exklusiver Kofferpacker von Eugénie de Montijo zu werden, die 1853 an der Seite Napoleons III. Kaiserin der Franzosen geworden war.

1854 verließ Louis Vuitton sein Angestelltenverhältnis und gründete eine eigene Firma für Gepäckherstellung, die er nach sich selbst benannte. Sein Geschäft befand sich in der Nähe der noblen Place Vendôme. 1859 kam im Pariser Vorort Asnières eine Fabrik hinzu, in der er zwanzig Mitarbeiter beschäftigte.

Louis Vuitton ging mit der Zeit und erkannte, dass das neue Reisen mit der Eisenbahn auch neue Kofferformen benötigte: Koffer mussten nun flach und somit stapelbar sein. Zuvor hatten Koffer, die eher Truhen glichen, einen gewölbten Deckel, der beim Transport auf dem Kutschendach, Regenwasser besser ablaufen ließ.

Louis Vuitton ließ Koffer aus wasser- und staubabweisenden Material herstellen: Leinen, das mit Roggenmehl imprägniert wurde, wurde mit einem festen Rahmengestell aus Holz oder Metall kombiniert. Das Ergebnis waren Reisebegleiter, die sowohl elegant als auch strapazierfähig waren. Kein Wunder also, dass Koffer von Louis Vuitton bald sehr begehrt waren und man auch gerne die hohen Preise dafür bezahlte. 1885 folgte die Eröffnung eines weiteren Geschäftes in London.

Nach Louis Vuittons Tod über nahm sein Sohn Georges das Unternehmen. Er war es auch, der das bis heute bekannte und verwendete Logo erfand. Das bis heute ebenfalls verwendete Schachbrettmuster Damier ist jedoch auf den Firmengründer zurückzuführen.

Entdecken Sie noch mehr luxuriöse Accessoires sowie großartige Kunst, Antiquitäten, Münzen, Uhren und Schmuck in den aktuellen Auktionen von Eppli. Klicken Sie bitte hier.

Kommentar