Auf 18,5 Millionen USD wird das Vermögen von Susanne Klatten geschätzt, womit sie im vergangenen Jahr auf Platz 38 der Forbes-Liste der reichsten Menschen der Welt landete und was sie zur reichsten Frau Deutschlands macht.

Ein großes Anliegen der Unternehmerin ist es, mit ihrem Vermögen Gutes zu tun. Daher engagiert sie sich bereits seit vielen Jahren im Bereich Kunst und Natur. 2007 gründete sie die ALTANA Kulturstiftung, deren 600 zeitgenössische Werke umfassende Sammlung "An die Natur" diese Themen behandelt.

Eine weitere Stiftung kam 2012 dazu: Stiftung Nantesbuch für Kunst und Natur. Noch im Gründungsjahr erwarb die Stiftung ein weitläufiges Gelände bei Bad Tölz. Dort sollen verschiedene Gebäude entstehen, in denen auch die Kunstsammlung mit Werken von Anselm Kiefer, Alex Katz, Per Kirkeby, Robert Longo, Markus Lüpertz uva. zu sehen sein wird. Das erste Gebäude, das "Lange Haus", das u.a. als Gästehaus dienen soll, wurde am vergangenen Freitag eröffnet.

Die Stiftung Nantesbuch möchte ihren Besuchern ein vielfältiges, interaktives Programm bieten, das Kunst und Natur im Einklang zeigt und den Menschen diese beiden Gebiete als kulturell wertvoll vorstellt.

Alle Informationen zu dem Projekt erhalten Sie auf der Website der Stiftung Nantesbuch.

Kommentar