Die Auktion, die am 1. Dezember im Hause Stahl stattfindet, beginnt am 11 Uhr mit der Versteigerung von Gemälden Alter und Neuerer Meister und des maritimen Genres. In beiden Kategorien sind Darstellungen von Schiffen zu finden. Von Christoffer Wilhelm Eckersberg stammt das vermutlich vor 1829 gemalte Werk Brigg und Lotsenboot. Die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts gilt als das Goldene Zeitalter der dänischen Malerei, mit Eckersberg als einem der bedeutendsten Maler jener Epoche.

Vom Hamburger Maler kommt das 1963 entstandene Ölgemälde Ein 'Drachen' auf der Kieler Außenförde bei Bülk zum Aufruf, das mit seiner Detailgenauigkeit, Naturnähe und Dramatik ein gleichermaßen schönes wie auch typisches Werk des Künstlers darstellt.

Auch die Kunst des 20. Jahrhunderts, die als nächstes zum Aufruf kommt, kann mit einem für ihren Erschaffer typischen Arbeit aufwarten. Genauer gesagt: seiner Erschafferin. Hélène de Beauvoir, jüngere Schwester der Schriftstellerin und Feministin Simone, studierte Malerei an verschiedenen Schulen in ihrer Heimatstadt Paris und stand im persönlichen Kontakt mit Künstlern wie Picasso, Dalí und Cocteau. Dennoch entwickelte sie ihren eigenen Stil aus Farben und kristallinen Strukturen, wie er auch beim vorliegenden Skiläufer 1958 zum Einsatz kam.

In der Rubrik Fotografie ist Peter Beards Andy Warhol at Home with Skull von 1972 ein äußerst interessantes Los. Fotograf Peter Beard, der insbesondere für seine Tierfotografie aus Ostafrika bekannt ist, hat hier den Pop Art-Meister Warhol in einer Art Memento mori-Darstellung abgelichtet.

Nach der Versteigerung von Möbeln und Designerstücken stehen Bronzen und Skulpturen verschiedener Epochen auf dem Programm. Aus dem Umkreis der venezianischen Bildhauers Vettor Gambello gen. Camelio stammt die seltene Bronzeplastik Herkules und der Nemäische Löwe, ein Motiv der griechisch-römischen Mythologie.

Von einem der wichtigsten Vertreter des französischen Kubismus, Jean Lambert-Rucki, stammt die Bronzeplastik Femme aux disques. Dabei handelt es sich um einen posthumen Abguss aus der originalen Gipsform von 1930. Eine seltene und gleichermaßen posthum ausgeführte Bronze kommt mit Selbstbildnis - Deutschland nach dem Kriege von Renée de Sintenis zum Aufruf. Sintenis, die mehrheitlich für ihre bezaubernden Tierplastiken bekannt ist, hat in diesem Selbstportrait von 1944 die kriegsmüde Stimmung in Deutschland anhand ihres eigenen Antlitzes eingefangen.

Die letzten Kategorien der Auktion umfassen Objekte aus Porzellan und Silber, Jugendstilarbeiten und Objets de vertu sowie Kleinuhren und Schmuck. In der letztgenannten Rubrik bezaubert ein Vintage Armreif im antiken Stil, der zentral mit einem beeindruckenden Citrin von 45 ct und Brillanten besetzt ist. Das Schmuckstück wurde Mitte des 20. Jahrhunderts vom Hamburger Juwelier Roesner aus Weiß- und Gelbgold angefertigt.

Aus Roségold hingegen besteht das Gehäuse der Herren-Armbanduhr Chronometro Gondolo aus dem Hause Patek Philippe. Die Uhr von 2010 verfügt über ein zweifarbiges, teilweise guillochiertes Zifferblatt und ist nahezu ungetragen.

Damit endet unser kleiner Rundgang durch die spannende Offerte, die am 1. Dezember im Auktionshaus Stahl versteigert wird. Wer sich alle Objekte vorab der Auktion einmal genauer ansehen möchte, kann dies täglich, außer sonntags, im Graumannsweg 54 in Hamburg tun.

Oder Sie entdecken alle Lose gleich hier bei Barnebys.