Seit 1973 ist das Zürcher Auktionshaus führend auf dem Gebiet der Versteigerung von exklusiven Uhren und Schmuck. Auch die 164. Auktion von Ineichen steht den bisherigen Events mit mehr als 220 ausgewählten Objekten in Nichts nach. Der Beginn der Auktion ist am 19. November um 13:30 Uhr. Die Ausstellung dazu findet am 17. und 18. November jeweils von 10-18 Uhr statt sowie am Auktionstag von 10-12 Uhr.

Sehen Sie nun einige Highlights aus der Auktion. Darunter, wie bereits angekündigt, fantastische Stücke aus den renommierten Häusern Ulysse Nardin und Cartier.

 

Uhren

ULYSSE NARDIN - Minute Repeater Hourstriker, Minutenrepetition mit Figuren-Automat "Jaquemarts", Gelbgold, La Chaux-de-Fonds 2010er Jahre Schätzpreis: 62.000-75.000 CHF ULYSSE NARDIN - Minute Repeater Hourstriker, Minutenrepetition mit Figuren-Automat "Jaquemarts", Gelbgold, La Chaux-de-Fonds 2010er Jahre
Schätzpreis: 62.000-75.000 CHF

ULYSSE NARDIN - San Marco Kremlin, Kremlin-Ei, Chronometer-Zertifikat, Zentrumsekunde, Rotgold, La Chaux-de-Fonds ca. 2006 Schätzpreis: 35.000-50.000 CHF ULYSSE NARDIN - San Marco Kremlin, Kremlin-Ei, Chronometer-Zertifikat, Zentrumsekunde, Rotgold, La Chaux-de-Fonds ca. 2006
Schätzpreis: 35.000-50.000 CHF

Ulysse Nardin (1823-1876) wurde von seinem Vater Léonard Frédéric Nardin in dessen Werkstatt in Le Locle, einem Ort im Schweizer Kanton Neuenburg, zum Uhrmacher ausgebildet. Der Schwerpunkt lag dabei auf Repetitionsschlagwerken. In den Betrieben, in denen er anschließend arbeitete, kam er mit Chronometern in Berührung.

Nach dem Tod des Vaters gründete Ulysse Nardin 1846 eine Uhrenfabrik, die er nach sich selbst benannte. Das Unternehmen war zunächst auf die Herstellung von Taschenuhren spezialisiert, für die es auf der Londoner Weltausstellung 1862 ausgezeichnet wurde.

 

AUDEMARS PIQUET - Armbanduhr "Royal Oak" aus Stahl, Le Brassus ca. 1974 Schätzpreis: 18.000-25.000 CHF AUDEMARS PIGUET - Armbanduhr "Royal Oak" aus Stahl, Le Brassus ca. 1974
Schätzpreis: 18.000-25.000 CHF

 

POITEVIN - Rotgold-Savonette, Minuten-, 5-Minuten- und Viertelstunden-Repetition mit 3 Hammern, ca. 1920 Schätzpreis: 15.000-22.000 CHF POITEVIN - Rotgold-Savonette, Minuten-, 5-Minuten- und Viertelstunden-Repetition mit 3 Hammern, ca. 1920
Schätzpreis: 15.000-22.000 CHF

Nachdem Ulysse Nardin 1876 überraschend verstorben war, wurde das Unternehmen, das um 1900 bereits 300 Angestellte beschäftigte, von seinem Sohn Paul weitergeführt. Unterdessen war ein weiterer Spezialisierungszweig der Firma entstanden: Schiffschronometer, die für ihre besondere Präzision ausgezeichnet wurden und auch an die Marine der USA, Russlands und Japans verkauft wurden.

Die Taschenuhren der Firma Ulysse Nardin waren mit diversen Zusatzfunktionen wie Kalender, Mondphase, ewigem Kalender oder einer Weckvorrichtung ausgestattet. Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden sie, ebenso wie die Schiffschronometer, von anderen Firmen kopiert.

PATEK PHILIPPE - Damenarmbanduhr "Twenty 4" aus Weißgold mit Brillanten, Genf ca. 2012 Schätzpreis: 15.700-22.000 CHF PATEK PHILIPPE - Damenarmbanduhr "Twenty 4" aus Weißgold mit Brillanten, Genf ca. 2012
Schätzpreis: 15.700-22.000 CHF

BLANCPAIN - Skelett-Armbanduhr aus Platin, offenes Federhaus, Genf Ende 1990er Jahre Schätzpreis: 14.000-20.000 CHF BLANCPAIN - Skelett-Armbanduhr aus Platin, offenes Federhaus, Genf Ende 1990er Jahre
Schätzpreis: 14.000-20.000 CHF

 

1916 entwickelte Ulysse Nardin ein Uhrwerk, welches klein genug war, um für eine Armbanduhr genutzt werden zu können. Eine weitere Innovation war die Einführung von Chronometern, die in der Lage waren, Zehntelsekunden zu messen (1935).

Anfang der 1980er Jahre drohte der Firma Ulysse Nardin das Aus. Fähige Investoren, wie der Schweizer Rolf W. Schnyder, konnten jedoch das Schlimmste verhindern, sodass auch heute noch großartige Uhren in Le Locle hergestellt werden.

 

Schmuck

CARTIER - Collier "Panthère" aus Weißgold mit Diamanten (4,13 ct), Onyx (0,32 ct) und Smaragden (0,02 ct) Schätzpreis: 42.000-55.000 CHF CARTIER - Collier "Panthère" aus Weißgold mit Diamanten (4,13 ct), Onyx (0,32 ct) und Smaragden (0,02 ct)
Schätzpreis: 42.000-55.000 CHF

Das Luxusunternehmen Cartier wurde 1847 in Paris gegründet, also ein Jahr später als Ulysse Nardin in der Schweiz. Die Produktpalette beschränkte sich zunächst nur auf Schmuck. Dieser war jedoch so begehrt, vor allem nachdem die französische Kaiserin einige Stücke erworben hatte, dass es schon bald zu einer Erweiterung des Angebotes kam.

Es wurden nun auch Uhren hergestellt. Darunter auch Armbanduhren, die sich jedoch erst ab der Jahrhundertwende langsam gegen die Taschenuhren durchsetzen konnten.

CARTIER - Sautoir aus Gelbgold, eingehängter Pantherkopf mit Quasten, 2 Smaragde, 21 Onyx, 18 Brillanten Schätzpreis: 20.000-26.000 CHF CARTIER - Sautoir aus Gelbgold, eingehängter Pantherkopf mit Quasten, 2 Smaragde, 21 Onyx, 18 Brillanten
Schätzpreis: 20.000-26.000 CHF

CARTIER - Armband "Panthère" aus Weißgold mit Brillanten (4,70 ct) und 10 Onyx (0,22 ct) Schätzpreis: 16.000-22.000 CHF CARTIER - Armband "Panthère" aus Weißgold mit Brillanten (4,70 ct) und 10 Onyx (0,22 ct)
Schätzpreis: 16.000-22.000 CHF

Die exquisiten Pretiosen von Cartier waren auch außerhalb Frankreichs begehrt. 1902 wurde eine Filiale in London eröffnet, 1907 eine in Russland und schließlich 1909 in New York.

Ein wiederkehrendes Motiv der Schmuckstücke von Cartier ist der Leopard (Panthère), der seit 1935 viele Objekte des Hauses ziert. Ebenso typisch für Cartier sind die mit rotem Leder bezogenen Schachteln, in denen die Stücke ihren neuen Besitzern übergeben werden.

CARTIER - Ring "Lakarda" mit Pantherkopf aus Gelbgold, besetzt mit Brillanten (2,07 ct), Onyx (0,04 ct) und Smaragden (0,06 ct) Schätzpreis: 12.000-17.000 CHF CARTIER - Ring "Lakarda" mit Pantherkopf aus Gelbgold, besetzt mit Brillanten (2,07 ct), Onyx (0,04 ct) und Smaragden (0,06 ct)
Schätzpreis: 12.000-17.000 CHF

Natürlich sind auch Uhren und Schmuckstücke anderer renommierter Hersteller in der Auktion zu finden. Aber auch die "namenlosen" Objekte brauchen sich nicht zu verstecken. Dies beweist u. a. dieses bezaubernde Weißgoldarmband, welches mit verschiedenfarbigen Saphiren besetzt ist, die wie ein Regenbogen angeordnet sind.

Riviere-Armband aus Weißgold mit 36 Princess-Saphiren (zus. 32,633 ct) Schätzpreis: 25.000-35.000 CHF Riviere-Armband aus Weißgold mit 36 Princess-Saphiren (zus. 32,633 ct)
Schätzpreis: 25.000-35.000 CHF

Schmuckgarnitur (Collier, Armband, Brosche und Ohrclips) mit Brillanten und Saphiren, K. Affolter, Wetzikon Schätzpreis: 15.000-20.000 CHF Schmuckgarnitur (Collier, Armband, Brosche und Ohrclips) mit Brillanten und Saphiren, K. Affolter, Wetzikon
Schätzpreis: 15.000-20.000 CHF

An der Auktion kann persönlich, schriftlich, telefonisch oder per "Live Online Bidding" mitgesteigert werden.

Entdecken Sie hier bei Barnebys nun den gesamten Katalog der Auktion.

 

Kommentar