Rot

Rot gilt nach wie vor als die Farbe der Liebe. Erstaunlicherweise trägt diese Tatsache jedoch nicht dazu bei, dass Rubine besonders häufig für Verlobungsringe Verwendung finden. Dennoch sind sie allgemein als Schmucksteine sehr begehrt. Einer ihrer Vertreter wurde sogar zum teuersten Edelstein, der kein Diamant ist, als er für mehr als 25 Millionen Euro bei einer Auktion versteigert wurde.

Grün 

Grün ist die Farbe der Hoffnung. Und man kann auch nur hoffen, irgendwann in seinem Leben ein wunderschönes Schmuckstück mit Smaragdbesatz sein Eigen nennen zu dürfen. Die begehrten Smaragde sind kolumbianischen Ursprungs.

In China wird Jade seit Jahrtausenden hochverehrt. Als besonders wertvoll gilt die blassgrüne Kaiserjade, di es preislich mit jedem Diamanten aufnehmen kann.

Blau 

Im Gegensatz zum Rubin ist der Saphir ein gegehrter Stein für einen Verlobungsring, spätestens seit Prinz Charles Lady Diana ein entsprechendes Exemplar an den Finger gesteckt hat, das von Prinz William und seiner Kate "recycelt" wurde. Saphire gibt es allerdings nicht nur in Blau. Ebenfalls vertreten sind Rosa, Gelb oder Grün.

Weiß 

Der weiße Diamant ist immer noch der Klassiker unter den Edelsteinen und Verlobungsringen. Die Tradition, einen Verlobungsring mit Diamantbesatz zu tragen, geht bis ins 15. Jahrhundert zurück. Ein regelrechter Kult entstand darum durch die Verlobungsringe von Tiffany & Co. Dabei handelt es sich um Solitärringe, deren Stein mit sechs Krappen am Ring befestigt ist. Dies soll die Brillanz des Diamanten besonders gut zur Geltung bringen.

Weiteren Schmuck zum Festpreis finden Sie hier bei Barnebys.

Kommentar