Im viktorianischen England des Jahres 1887 gründeten Arthur Alabaster und Thomas Wilson in Birminghams Jewellery Quarter einen Juwelierbetrieb, der sich auf die Herstellung feinster und detailreicher Schmuckstücke spezialisierte. Heute, 130 Jahre und vier Generationen später, wird das Geschäft noch immer von der Familie Alabaster geführt.

Die Motive der Schmuckstücke von Alabaster & Wilson richteten sich bereits während der Gründungsjahre nach den Wünschen einer anspruchsvollen Klientel. Das Leben auf dem Land und die damit verbundenen Outdooraktivitäten, wie Angeln, Jagen oder Sport standen und stehen bis heute im Mittelpunkt von Alabaster & Wilsons Oeuvre.

Mit besonders viel Herzblut fertigt Alabaster & Wilson seit mehr als 100 Jahren Schmuck mit Pferde- und Reitsportmotiven an und hat in dieser Richtung ein besonders umfangreiches Repertoire zu bieten. Als 2016 der 90. Geburtstag der pferdebegeisterte Queen Elizabeth II. anstand, wurde Alabaster & Wilson von der britischen Zeitung für Sportwetten Racing Post damit beauftragt, eine Pferdebrosche als Geschenk für die hohe Jubilarin anzufertigen.

Alle vorgestellten Schmuckstücke von Alabaster & Wilson werden am 12. Oktober ab 11 Uhr britischer Zeit im Auktionshaus Fellows versteigert. Die Auktion mit antikem und modernen Schmuck umfasst Pretiosen namhafter Häuser wie Cartier, Fabergé, Tiffany oder Ilias Lalaounis. Äußerst bezaubernd ist auch die schöne Auswahl von Schmuck mit tierischen Motiven.

Die Ausstellung zur Auktion ist für jeden Interessenten am 7. sowie vom 10. bis 12. Oktober geöffnet.

Entdecken Sie das gesamte aktuelle Angebot von Fellows hier bei Barnebys.

Kommentar