Am 3. Dezember letzten Jahres verstarb die amerikanische Society-Lady, Schriftstellerin, Fernsehmoderatorin, Malerin, Tierschützerin, Globetrotterin und bekennende Buddhistin Bokara "Bo" Legendre im Alter von 77 Jahren in Kalifornien.

Links: Bokara "Bo" Legendre | Foto via thesophiainstitue.com Rechts: Gertrude Sanford Legendre, Portait von William Orpen, 1922 | Foto via Wikipedia Links: Bokara "Bo" Legendre | Foto via thesophiainstitue.com Rechts: Gertrude Sanford Legendre, Portait von William Orpen, 1922 | Foto via Wikipedia

Die aus reicher Familie stammende Bo Legendre war berühmt für ihre Großzügigkeit und ihre Rolle als Unterstützen zahlreicher Organisationen, wobei ihr der Tierschutz besonders am Herzen lag. Damit trat sie (teilweise) in die Fußstapfen ihrer Mutter Gertrude Sanford Legendre (1902-2000), die als Weltreisende, Großwildjägerin (!) und amerikanische Spionin im Zweiten Weltkrieg von sich reden gemacht hatte.

Ende April hat das in New York City beheimate Auktionshaus Fortuna die Ehre, die herausragende Schmucksammlung von Bo Legendre zu versteigern. Die 63 Lose der Auktion umfassen viele herausragende Schmuckstücke, darunter Art déco-Pretiosen von Cartier sowie die bedeutendste Privatsammlung mit Kreationen von Suzanne Belperron, die in den letzten Jahren auf den Markt gekommen ist.

Suzanne Belperron (1900-1983) gilt als die erste Meisterin des Schmuckdesigns im 20. Jahrhundert und als eine der herausragten Juweliere aller Zeiten, deren Kreationen aus der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts noch immer zeitgemäß sind.

Entgegen den Strömungen des damaligen Art déco hatte Suzanne Belperron eine Vorliebe für geschwungene Linien. Nicht minder berühmt war sie für die Verwendung von außergewöhnlichen Materialien, die ihren Stil unverkennbar machen. Ohnehin war Suzanne Belperron der Ansicht, dass ihr Stil für sich sprechen würde, weshalb sie ihre Kreationen, im Gegensatz zu anderen Juwelieren, niemals signierte.

Jedes der in der Auktion angebotenen Stücke von Suzanne Belperron werden von einem Authentizitätszertifikat begleitet und stellen für Sammler eine grandiose Gelegenheit dar, ein Stück Juweliergeschichte zu ersteigern.

Auch am 26. April steht bei Fortuna eine atemberaubende Schmuckauktion auf dem Programm. In einer 177 Lose umfassenden Versteigerungen kommen antiker, Vintage und moderner Schmuck zum Aufruf sowie luxuriöse Armbanduhren zum Aufruf.

Auf der Agenda stehen Stücke von Tiffany, Van Cleef & Arpels, David Webb, Lalaounis, Cartier, Asprey, Buccelatti und weiteren Meistern ihres Faches.

Ein Highlight der Auktion ist eine Platinbrosche des New Yorker Juweliers Oscar Heyman aus den 1930er Jahren. Die außergewöhnliche Brosche ist mit Diamanten sowie Rubinen, Saphiren und Smaragden besetzt, die mit ihren ungewöhnlichen Schliffen bestechen.

Auch die Auswahl an luxuriösen Armbanduhren beeindruckt mit ihren hochinteressanten Losen. Besondere Highlights sind ein "Daytona" Cosmograph Ref. 6265 aus Edelstahl sowie ein weißgoldener Datograph Perpetual Ref. 410.038FE aus dem Hause A. Lange & Söhne.

Entdecken Sie jetzt alle aktuellen Lose von Fortuna Auction hier bei Barnebys.

Kommentar