Wie auch in anderen Ländern gehört das Tafelsilber in England seit Jahrhunderten zum Equipment eines gehobenen Haushalts. Traditionell wurde es aus Sterling Silber, Britannia Silber oder Sheffield Plate Silber hergestellt, einer widerstandsfähigen Kupfer-Silber-Legierung, die Thomas Boulsover von der Sheffield's Cutlers Company Mitte des 18. Jahrhunderts zufällig entdeckt hatte.

Ein gehobener Haushalt, wie beispielsweise ein Adelssitz, verfügte natürlich über jede Menge Silber. Dieses wurde unterschieden in table silver zum Essen und Servieren von Speisen sowie dressing silver, das in Schlaf- und Ankleidezimmern zu finden war.

Bei dem dressing silver handelte es sich hauptsächlich um das Toilette-Service mit Büsten und weiteren Gerätschaften für die Körperpflege, die zwischen dem 17. und 19. Jahrhundert auf keinem Toilettetisch fehlen durften.

Silber braucht bekanntlich jede Menge Pflege und muss regelmäßig poliert werden, damit es nicht anläuft. Die großen Haushalte der englischen Landsitze beschäftigten dafür einen "Silber Butler", der sich mit der Pflege auskannte.

In der wohl populärsten Serie über einen solchen Adelssitz, Downton Abbey, ist die Politur des gräflichen Silbers die Aufgabe des Butlers Mr. Carson. Er kennt sich nicht nur mit der Pflege aus, sondern weiß auch, wie das Silber gelagert und millimetergenau auf der Dinnertafel platziert werden muss. Und am wichtigsten: Er kennt natürlich die genaue Anzahl der zum Haushalt gehörenden Stücke.

Mr. Carson (Jim Carter) poliert das gräfliche Silber in Downton Abbey Mr. Carson (Jim Carter) poliert das gräfliche Silber in Downton Abbey

Die Auktion bei Fellows findet am 7. und 8. August statt. Außer Silber kommt auch Kunst, Asiatika, Antiquitäten, Münzen, Orden und weitere Sammlerstücke zum Aufruf.

Entdecken Sie das gesamte aktuelle Angebot von Fellows hier bei Barnebys!

 

Kommentar