Am 14. November erwarten uns prachtvolle Silberwaren und Objekte aus Elfenbein. Außerdem Ikonen und russisches Kunsthandwerk. Zu den herausragenden Stücke an diesem Auktionstag gehören zweifelsfrei die Silberwaren des Engländers Paul Storr (1777-1844). Paul Storr war einer der bedeutendsten Silberschmiede seiner Zeit, dessen herausragende Arbeiten, die er auch für das britische Königshaus anfertigte, den Ruhm des Empire zur Zeit des Regency hervorheben sollten. Storrs Arbeiten waren überaus prachtvoll und mit vielen Details verziert, die im krassen Gegensatz zu dem kühlen neoklassizistischem Stil standen, der damals vorherrschte. Seine Kunden stammten nicht nur aus der englischen Aristokratie, sondern auch aus dem Großbürgertum, welches sich durch die Industrielle Revolution als feste Größe zu etablieren begann.

W2

In der Auktion kommen vier silberne Weinkühler zum Aufruf, die Paul Storr 1817 für Charles Chetwynd-Talbot 2nd Earl Talbot fertigte. Die Gefäße sind fantasievoll mit Eichenlaub verziert und zeigen die vereinigten Wappen des Earls und dessen Gemahlin Frances Lambert.

Storrs Werke sind heute in vielen Sammlungen zu finden. In seinem Heimatland England wären dort u.a. Windsor Castle, Buckingham Palace oder der Royal Pavillon in Brighton zu nennen. Weitere Exemplare befinden sich in Melbourne, Montreal oder Lissabon. Und sogar im Weißen Haus in Washington D.C. ist ein vergoldeter Weinkühler beheimatet.

W3

Drei weitere herausragende Stücke der Auktion sehen Sie in der folgenden Abbildung. Darunter ist auch ein weiteres Meisterwerk von Paul Storr, welches dieser für die Silberschmiedewerkstatt Rundell Bridge & Rundell kreierte. Mit dem bedeutenden Silberschmied Philip Rundell (1743-1827) arbeitete Storr ab 1803 20 Jahre lang zusammen. Auch der oben genannte Weinkühler im Weißen Haus war ein Gemeinschaftswerk.

Links: B. SMITH - Kerzenhalter, London 1829

Mitte: PAUL STORR für RUNDELL BRIDGE & RUNDELL - Pokal mit Deckel, London 1804

Rechts: Silberne Kaffeekanne, Genua 1778

W7

Am 15. November geht es dann weiter mit europäischer Keramik. Diese Auktion hält wunderschöne Maiolica sowie Porzellan italienischer und europäischer Manufakturen für interessierte Bieter bereit. Aus Neapel stammt eine bezaubernde Reihe mit Arbeiten aus Bisquitporzellan sowie antike Terrakotta-Statuen.

W6

Am selben Auktionstag werden Möbel, Skulpturen und Kunsthandwerk angeboten. Eine sehr interessante Arbeit ist die Terrakotta-Tafel Die Familie des Darius vor Alexander des Florentiner Bildhauers Girolamo Ticciati (1676-1644), die aus einer italienischen Sammlung stammt. Die herausragende Arbeit ist eine komplexe Komposition, in der ein flaches Relief mit dreidimensionalen Elementen kombiniert wird. Das Talent Ticciatis wurde schon zu dessen Lebzeiten gewürdigt. Der Historiker Francesco Maria Niccolò Gaburri beschrieb ihn in seiner 1730-42 entstandenen Vite di Pittori als "ausgezeichneten Dichter, Architekt und außergewöhnlich talentierten Bildhauer".

5685

W4

Ein weiteres Prunkstück dieser Auktion ist ein Geldschrank aus Holz und Bein, der Ende des 19. Jahrhunderts im westlichen Mittelmeerraum gefertigt wurde. Das außergewöhnliche Möbelstück vereint Elemente islamischer Architektur mit solchen des gotischen Stils. Ein solches Werk von höchster Qualität und dekorativem Reichtum darf in diesem sensationellen Grad der Erhaltung einen absoluten Seltenheitswert für sich verbuchen.

6066_0208_5751

W5

Zwei weitere Prunkstücke der Auktion sind diese beiden Rahmen, die dem Holzschnitzer Giuseppe Bonzanigo (1745-1820) aus Savoyen zugeschrieben werden. Die klassizistischen Rahmen zeugen sowohl von Eleganz und Fantasie als auch von dem technischen Können ihres Erschaffers.

W1

Das alles war nur ein kleiner Vorgeschmack auf die kommenden Auktionen von Wannenes im November. Denn außer diesen drei großartigen Events kommen im weiteren Verlauf des Monats noch Moderne und Zeitgenössische Kunst, Teppiche und antike Textilien, Schmuck sowie Alte Meister und Gemälde des 19. Jahrhunderts unter den Hammer.

Halten Sie also die Augen offen, denn in Kürze gehen alle aktuellen Objekte bei Barnebys online. Um die Wartezeit zu verkürzen, besuchen Sie doch die Homepage von Wannenes. Dort erhalten Sie alle Informationen zu den Auktionsbedingungen, damit Sie auf jeden Fall startklar sind, sobald es richtig losgeht.

 

 

 

Kommentar