Die Versteigerungen beginnen am Freitag, den 31. August um 12 Uhr. Nach einer kleinen Auswahl verschiedener Objekte wird eine 72 Lose umfassende Offerte an Swatch-Uhren versteigert, die sowohl Konvolute als auch einzelne Zeitanzeiger beinhaltet. Zu letzteren gehören fünf Exemplare der Swatch Trésor Magique SAZ 101, einer Armbanduhr mit Platingehäuse und Automatikuhrwerk, die 1993 in einer Auflage von 12.999 Stück hergestellt, jedoch in geringerer Anzahl auf den Markt gebracht wurde.

Anschließend kommen neben Stofftieren und Puppen Modellautos zum Aufruf. Ein besonderes Los ist das Rallye Monte Carlo Set von Corgi Toys, das der englische Hersteller 1965 präsentierte. Auf dem im Los enthaltenen Original Aufsteller werden die Miniaturvarianten eines Mini Cooper S, eines Rover 2000 sowie eines Citroen DS 19.

Nach der 174 Lose umfassenden Versteigerung von Konvoluten geht es mit der beliebten Kategorie Eisenbahnen weiter. Unter diesen versprüht ein Märklin Bahnhof mit Halle ganz besonders viel Nostalgie. Der "Englische Central Bahnhof" mit Halle und Zwiebelturm wurde vom Göppinger Unternehmen zwischen 1895 und 1909 hergestellt. Das vorliegende Exemplar befindet sich im schönen Originalzustand.

Den Abschluss des ersten Auktionstages bilden Figuren, bevor es am 1. September ab 9 Uhr mit Blechspielzeug und Robotern weitergeht. Dabei ist der Roboter "Lilliput" des japanischen Herstellers Kuramochi eine echte Rarität aus dem Jahr 1937! Tatsächlich handelt es sich um den ersten Roboter der in den 1930er Jahren wohletablierten Blechspielzeugindustrie in Japan. Ab 1938 wurde die Produktion zugunsten der Herstellung von kriegsrelevanten Objekten eingestellt und erst nach dem Zweiten Weltkrieg fortgeführt.

Sportlich wird es mit dem Golfer von Schuco, der traditionell in karierten Knickerbockers und gestricktem Pullunder daherkommt. Ein weiteres Highlight ist der sogenannte "Ski Rolf", den die Firma Lehmann von 1930 bis 1941 produzierte und der seine schön bebilderte Originalbox dabei hat.

Inklusive seiner Fernbedienung wird das Motorrad MAC mit Beiwagen aus den 1950er Jahren angeboten. Hersteller war die Firma Arnold, die heute zur englischen Hornby-Gruppe gehört, die aufgrund rückgängiger Absatzzahlen für Blechspielzeug zur Produktion von Eisenbahnen der Spurweite N wechselte.

Statt mit den üblichen "Rentierstärken" kommt dieser Weihnachtsmann von Tippco in einem batteriebetriebenen Automobil zur Geschenkübergabe angefahren. Das Fahrzeug verfügt über vier Lampen und ist mit bunten Lithografien von Kinderspielzeugen bedruckt. Abrundet wird das nostalgische Erscheinungsbild des von etwa 1925 bis 1935 hergestellten "Motorschlittens" durch einen Weihnachtsbaum auf dem Kofferraum.

Zum Schluss sehen Sie hier noch ein weiteres absolutes Highlight unter den vierrädrigen Blechspielzeugen der Auktion: einen Chrysler Imperial des japanischen Herstellers ATC. Das etwa 40 cm lange Gefährt ist eine Miniaturausgabe des gleichnamigen Straßenkreuzers und stammt aus dem Jahr 1962. Produziert wurde das schöne stück in Schwarz sowie in dem selteneren - und daher gesuchteren - Dunkelblau.

Die 78. Spielzeug- und Reklameauktion von Anticomondo findet am 31. August und 1. September im Auktionshaus in Bornheimstatt. Dort können alle Objekte vor dem jeweiligen Versteigerungsbeginn begutachtet werden. Vorbesichtigungen zu einem anderen Zeitpunkt sind nach Absprache möglich.

Entdecken Sie jetzt mehr als 1800 Lose aus dem aktuellen Katalog von Anticomondo hier bei Barnebys!

Kommentar