Aber was macht die Uhren von Patek Philippe eigentlich so herausragend? Vom finanziellen Standpunkt aus betrachtet, handelt es sich bei diesen edlen Zeitanzeigern um echte Investitionen mit garantiertem Wertsteigerungspotenzial. Keine andere Marke kann das von sich behaupten. Sogar eine Rolex kann sich als finanzieller Reinfall erweisen.

Doch ganz egal, wie wertvoll eine Patek Philippe mit der Zeit auch wird, die Wahrscheinlichkeit, dass man sie im Laufe des eigenen Lebens wieder verkauft, ist eher gering, das erledigen meist die Erben. Nicht ohne Grund heißt es in Kennerkreisen, dass man eine Uhr von Patek Philippe nie wirklich besitzt, sondern sie lediglich für die nächste Generation aufbewahrt.

Die Geschichte von Patek Philippe 

Die Firma Patek Philippe wurde 1851 gegründet, als ein Geschäftsmann mit der Seele eines Künstlers auf einen brillanten Uhrmacher traf. Antoni Patek war seit seiner Jugend an Uhren interessiert. Vor allem faszinierte ihn deren komplizierte Mechanik. Er stellte jedoch auch fest, dass es nur wenige Firmen gab, die Wert darauf legten, ihre Uhrwerke mit eleganten und künstlerischen Gehäusen zu umgeben.

Gemeinsam mit seinem ersten Partner Franciszek Czapek begann Patek 1839 eigene Taschenuhren herzustellen. Fünf Jahre später traf er dann Adrien Philippe, der gerade für seine Erfindung eines schlüssellos aufziehbaren Uhrwerks auf der französischen Industrieausstellung mit der Goldmedaille ausgezeichnet worden war. Patek, dem klar war, dass dies erst der Beginn einer großen Karriere für den brillanten Mechaniker darstellte, löste seine Geschäftsbeziehungen zu Czapek und gründete mit Philippe ein neues Unternehmen.

Antoni Patek und Adrien Philippe | Abb. via Pinterest Antoni Patek und Adrien Philippe | Abb. via Pinterest

Im Laufe der folgenden 26 Jahre stellten Patek und Philippe eine zeitsparende Innovation nach der anderen vor, darunter den Rattrapante (Schleppzeiger), das Tourbillon sowie den weltweit ersten Ewigen Kalender. Außerdem legten sie für ihre Uhren einen ästhetischen Standart fest, der auf wertvollen Materialien und perfekte Handwerkskunst beruhte. Auch heute noch setzt Patek Philippe auf höchsten Luxus, jede Komponente einer jeden Uhr, wird zudem im eigenen Hause hergestellt.

Innovation trifft Tradition

Nur zweimal in seiner beinahe 200-jährigen Geschichte sah sich Patek Philippe vom Markt ernsthaft herausgefordert. Das erste Mal war während der Weltwirtschaftskrise der 1930er Jahre. Die Firma war bekannt für seine luxuriösen Taschenuhren. Doch eine zahlungskräftige Klientel war kaum noch vorhanden. Außerdem wurden Armbanduhren immer populärer. Die Lösung des Problems hieß "Innovation".

1932 stellte Patek Philippe seine Reference #96 vor, die Calatrava. Als schlichte, moderne Armbanduhr sprach die Calatrava die Öffentlichkeit an, ohne die hohen Standards von Handwerk und Design einzubüßen. Das Design erwies sich sogar als so populär, das es auch heute noch das Aushängeschild des Unternehmens ist. Vintage Modelle der Reference #96 werden heutzutage für 5.000 Euro und mehr angeboten. Die Preise für eine neue Calatrava starten bei etwa 20.000 Euro. Das teuerste Modell, die Calatrava Haute Joaillerie, die mit 702 Edelsteinen besetzt ist, kostet sogar mehr als 100.000 Euro.

Patek Philippes erste Armbanduhr, die Calatrava Reference #96 Patek Philippes erste Armbanduhr, die Calatrava Reference #96

Seine zweite Kreise erlebte Patek Philippe in den 1970er Jahren, als Quarzuhren den gesamten Markt für mechanische Uhren bedrohten. Das Unternehmen antwortete darauf mit einem neuen, mutigen Design: Der Nautilus, einer mechanischen Uhr, deren Design von den Bullaugen der Passagierschiffe inspiriert war. Das Modell wurde zum Erfolg und war damals für ca. 3.000 Euro zu haben. Heute wird für solche Vintage Modelle das Zehnfache bezahlt. Für die neue Top-Reference #7021/1G-001 sogar das Hundertfache.

Patek Philippes Antwort auf die Quarzuhren: Die Nautilus von 1972 Patek Philippes Antwort auf die Quarzuhren: Die Nautilus von 1972

Schönheit, Komplexität und Wert

Ihre Schönheit ist natürlich das hervorstechendste Merkmal der Uhren von Patek Philippe, weshalb sie auch von gekrönten Häuptern gerne getragen wurden, von Queen Victoria und ihrem Mann Albert bis hin zum Sultan von Ägypten. Die Schönheit der Uhren springt natürlich auch den Besuchern des Patek Philippe Museums in Genf ins Auge. Das Museum beherbergt die weltweit größte Sammlung von Patek Philippe-Uhren, die dort zusammen mit historischen (Reise-) Uhren ausgestellt werden, die bis ins 16. Jahrhundert zurückdatieren.

Ein weiteres überzeugendes Merkmal der Uhren von Patek Philippe ist deren Komplexität. Jede Funktion, über die eine Uhr neben der Zeitanzeige verfügt, wird Komplikation genannt. 1933 erschuf Patek Philippe die Uhr mit den meisten Komplikationen, die es auf der ganzen Welt je gegeben hat: The Henry Graves Supercomplication, eine Taschenuhr mit 24 Zusatzfunktionen. Zum 150. Geburtstag des Unternehmens im Jahr 1989, kam die Calibre 89 auf den Markt, die sogar über 39 Komplikationen verfügte.

Wurde 2014 zur teuersten Taschenuhr der Welt: The Henry Graves Supercomplication von Patek Philippe Wurde 2014 zur teuersten Taschenuhr der Welt: The Henry Graves Supercomplication von Patek Philippe

Ergänzt werden diese ganzen Superlative der Innovation, Schönheit, Handwerkskunst und Komplexität für das wiederholte Aufstellen von Auktionsrekorden. 2016 wurde eine Patek Philippe Ref. 1518 - eines von nur 4 aus Edelstahl gefertigten Exemplaren - mit einem Preis von 12 Millionen USD zur teuersten Armbanduhr, die jemals versteigert worden war. Für den doppelten Preis war zwei Jahre zuvor die teuerste Taschenuhr versteigert worden, bei der es sich um die besagte Henry Graves Supercomplication handelte. Während letztere ihren Auktionsrekord noch immer hält, wurde die Ref. 1518 bereits ein Jahr nach ihrer Versteigerung von einer Rolex als teuerste Armbanduhr abgelöst.

Ein Jahr lang die Nr.1: Reference 1518 aus Edelstahl von 1943 | Foto: Phillips Ein Jahr lang die Nr.1: Reference 1518 aus Edelstahl von 1943 | Foto: Phillips

Entdecken Sie auf Auktionen erzielte Preise von Patek Philippe-Uhren in unserer Datenbank.

All die herausragenden Eigenschaften der Uhren von Patek Philippe machen diese Marke neben den finanziellen Aspekten zu etwas ganz Besonderem. Und auch wenn die Wertsteigerung enorm ist, möchte man eine solch edle Uhr vielleicht auch gar nicht verkaufen, wenn man sie einmal seinem Besitz hinzugefügt hat.

 

Kommentar