Das großartige Gesamtergebnis aus allen Auktionen der beiden Tage lag bei 4.500.208 Euro. Davon entfielen 1.789.444 Euro auf die Versteigerung von bedeutendem Schmuck am 31. Mai. Die Highlights dabei waren ein doppelreihiges Perlencollier mit Smaragdschließe, das für 1.054.000 Euro versteigert wurde (Schätzpreis: 100.000-200.000 EUR), ein Diamant von 8,28 ct, dessen Zuschlag bei 124.000 Euro (Schätzpreis: 30.000-60.000 Euro) erfolgte sowie eine Art Déco-Schmucknadel aus dem Hause Cartier, die für 68.200 Euro ihren Besitzer wechselte (Schätzpreis: 6.000-9.000 Euro).

Der zweite Auktionstag am 1. Juni widmete sich Gemälden Alter Meister und des 19. Jahrhunderts sowie Stücken aus der Sammlung Gallino. Das Gesamtergebnis lag bei 2.710.764 Euro.

Das Highlight aus der Privatsammlung des Antiquitätenhändlers Giancarlo Gallino, war ein Werk des Florentiner Künstlers Neri di Bicci. Geschätzt wurde diese exquisite Heiligenszene auf 400.000-600.000 Euro. Einem Bieter war sie dann letztendlich 806.000 Euro wert, was zudem der höchste Betrag ist, der bisher für eine Arbeit dieses Künstlers gezahlt wurde.

Unter den Alten Meistern sind eine Ansicht von Venedig im Stile Canalettos aus dem 18. Jahrhundert (Schätzpreis: 15.000-25.000 Euro, verkauft für 173.600 Euro) und eine Szene mit Judith und Holofernes von Domenico Fiasella (Schätzpreis: 15.000-25.000 Euro, verkauft für 80.600 Euro) besonders hervorzuheben.

Zum Abschluss noch drei nennenswerte Ergebnisse aus der Kategorie "Gemälde des 19. Jahrhunderts". Eine venezianische Ankunftsszene von Raffaele Giannetti brachte 37.200 Euro ein (Schätzpreis: 30.000-40.000 Euro). Die Interieurszene " La lettura" von Girolamo Induno wurde auf 8.000-12.000 Euro geschätzt. Der Zuschlag erfolgte jedoch erst bei 27.860 Euro. Ebenso erfolgreich versteigert wurde eine Hafenansicht von Genua von Carlo Bossoli für 27.280 Euro (Schätzpreis: 18.000-20.000 Euro).