Wand in Jeff Koons Ausstellung von Künstler ohne Erlaubnis bemalt

Die Koons Retrospektive im Whitney Museum ist seit ein paar Tagen ungewollt um ein Kunstwerk reicher.

Wand in Jeff Koons Ausstellung von Künstler ohne Erlaubnis bemalt

„Monty Cantsin" lautet die Signatur unter der Wandmalerei in roter und schwarzer Farbe. Dabei soll es sich laut Hyperallergic um den Künstler Istvan Kantor handeln, der auch schon in der Neuen Nationalgalerie in Berlin eine Skulptur mit Blut bespritzt haben soll. Dieses Mal sollen keine anderen Werke Schaden genommen haben.

Angeblich sollen diese wiederholten kontextspezifischen Reaktionen des kanadischen Künstlers Teil eines fortlaufenden Kunstprojektes sein. Er selbst postete kurz nach der Aktion auf Facebook, dass er für kurze Zeit in eine psychiatrische Anstalt eingeliefert, aber schnell wieder freigelassen wurde.

Advert
Advert