Vorige Woche brachte Stockholms Auktionsverk acht der sogenannten „Egyptian chairs“ von Finn Juhl für 640.000 SEK (ca. 70.000 EUR), diese Woche macht Bukowskis in seinen Räumlichkeiten in Berzelii Park Platz für seine erste Auktion nur für Möbel und Kunsthandwerk.

Anstelle von Kunst bereichern Märta Måås-Fjetterströms die Wände des ehrwürdigen Auktionshauses, was für das Textil-Handwerk einen enormen Schub bedeutet. Es ist wie eine Offenbarung – plötzlich sehen wir Schweden diesen textilen Kunstschatz mit neuen Augen. Die Frage ist nur, ob wir jemals wieder Matten auf den Boden legen wollen, wenn sie doch eigentlich einen Platz an den Wänden des Wohnzimmers verdienen. Hier finden Sie sämtliche Märta Måås-Fjetterströms, die am 3. Mai bei Bukowskis MODERN & NORDIC DESIGN-Auktion versteigert werden.

Da das Interesse gewachsen ist, sind auch die Preise gestiegen. Immer mehr interessieren sich die internationalen Auktionshäuser für Designauktionen im Allgemeinen und für solche mit skandinavischem Design im Besonderen. Eines der ersten Auktionshäuser, die mit dem gesonderten Verkauf von Design begannen, war Phillips.

Ein anderes Auktionshaus, das es geschafft hat, sich hinsichtlich Design von den anderen abzusetzen, ist das amerikanische Auktionshaus Wright.