Ihre Suche nach Kunst, Design, Antiquitäten und Sammlerstücken beginnt hier

Nobuyoshi Araki (1940-) Japan

Nobuyoshi Araki gilt als einer der führenden Fotografen Japans. Sein Interesse für Fotografie wurde bereits in jungen Jahren geweckt, und er studierte in den 1970er Jahren Fotografie und Film an der Universität Chiba. Kurz nach seinem Studium wurde der erste Fotoband Xeroxed foto album veröffentlicht. Araki ist für seine Fotografien von Frauen bekannt, die oft gefesselt sind und Kleider in kräftigen Farben tragen. Im Laufe seiner Karriere veröffentlichte Araki mehr als 350 Bücher und fotografierte weltberühmte Stars wie Lady Gaga und Björk. Seine Kunst ist im San Francisco Museum of Modern Art und in der Tate Gallery in London zu sehen.


Ähnliche Artikel wie Nobuyoshi Araki (1940-) Japan

Die Auktionen dieser Woche

Von Polaroids zu Gemälden, von berühmten Namen zu Schnäppchenfünden, Von Pop Art Drucken zu antiken Einzelstücken, von Großmutters Kommode zu nostalgischem Kinderspielzeug, von asiatischem zu viktorianischem Handwerk, diese Woche bieten Auktionshäuser nah und fern, online und in Präsenz wieder viele spannende Artikel. Hier eine kleine Auswahl, mehr in unserem Auktionskalender!

Kunst

Portraits, Politik & Nackte Tatsachen

Das richtige Licht, das richtige Motiv und der richtige Moment - das sind die Zutaten für eine Fotografie, die den Menschen im Gedächtnis bleibt. In einer hochinteressanten Auktion versammelt Minerva Auctions nun die Crème de la crème internationaler Fotokünstler und deren fesselnde Arbeiten.

Kunst

Sünde, Sex oder Schönheit?

Das weltweit führende Auktionshaus Sotheby's bietet derzeit eine große Bandbreite fotografischer Werke an. Die Skala reicht von zeitgenössischen, farbenfrohen und in Szene gesetzten Arbeiten bis zu dokumentarischen schwarz-weiß Bildern, die mit analoger Technik aufgenommen und sorgsam im Dunkelraum entwickelt wurden. Was man als Kunst ansehen kann ist allerdings manchmal eine delikate Frage. Handelt es sich um Schönheit, Sünde oder Sex?

Kunst

Stichworte