Ihre Suche nach Kunst, Design, Antiquitäten und Sammlerstücken beginnt hier

Tracey Emin (1963-)

Tracey Emin ist eine britische Künstlerin, die ihren Durchbruch 1993 mit der Ausstellung „My Major Retrospective“ in London hatte.

Emin begann ihre Künstlerkarriere als Malerin; später wechselte sie jedoch zu Installationen, die zu ihrem bevorzugten Ausdrucksmittel wurden. Nach einer durch eine Abtreibung ausgelösten persönlichen Krise wurde die Introspektive zu einem wichtigen Zug in Emins Werk. In „My Major Retrospective” im Jahr 1993 stellte sie private Notizen und Besitztümer aus, um ihr Verhältnis zu Sex und Alkohol zu beleuchten. In dieser Ausstellung verkündete Emin auch das Ende ihres künstlerischen Schaffens, indem sie Fotografien ihrer eigenen zerstörten Gemälde zeigte.

1997 stellte Emin erneut aus. In der Ausstellung mit dem Titel „Everyone I have ever slept with“ zeigte sie eine Installation aus Fotografien und Namen all ihrer Sexpartner. Unter anderem für diese Installation wurde Emin 1999 für den Turner Price nominiert.



Ähnliche Artikel wie Tracey Emin (1963-)

Der Bilderstürmer und der Rebell

15 Jahre lang leitete Frank Dunphy die Geschäfte von Damien Hirst. Diesen September wird seine Kunstsammlung bei Sotheby's unter den Hammer kommen.

Kunst

In der Wohnung des Architektenpaares Tanini in Florenz

Dass man in Florenz auch abseits der Renaissancebauten, engen Gassen und mit Skulpturen bestückten Plätzen stilvoll wohnen kann, beweist die Wohnung des italienischen Architektenehepaares Tanini, die sich in einem Gebäude aus den 1970er Jahren befindet und ganz jener Epoche entsprechend, von einem Lounge-Charakter mit Teppichen, Tischen und Stühlen durchdrungen ist.

Interieur

Warum Künstler mit bekannten Marken kooperieren

Die Pop Art entstand als Reaktion auf die populäre Kultur und die Konsumgesellschaft. Künstler, an vorderster Front Andy Warhol, schufen begehrte Kunstwerke mit in Massen produzierten Konsumgütern. Auch die heutigen zeitgenössischen Künstler scheinen ein Interesse an Werbung, Konsumgütern, Mode und Medien zu haben, da viele von ihnen gerne mit Marken wie Louis Vuitton oder H&M kooperieren. Aber ist der Grund dafür der gleiche, der in den 1960er Jahren die Pop Art auf den Plan rief?

Kunst