Die Rückkehr der Alten Meister

Einige Auktionsergebnisse des letzten Jahres haben uns daran erinnert, dass es sich lohnt in alte Exzellenz zu investieren. Werke Alter Meister nahmen bis vor Kurzem eher die billigeren Plätze des Auktionsmarktes ein. Jetzt scheint sich das Blatt jedoch zu wenden.

Gemälde des 18. JAhhrudnerts aus Schweden im teilweise restaurierten Zustand (Restaurierung: Ateljé Catellani). Vergleichen Sie den linken Teil, der bereits gereinigt wurde, mit dem rechten, ungereinigten Teil. | Foto: Ateljé Catellani
Gemälde des 18. JAhhrudnerts aus Schweden im teilweise restaurierten Zustand (Restaurierung: Ateljé Catellani). Vergleichen Sie den linken Teil, der bereits gereinigt wurde, mit dem rechten, ungereinigten Teil. | Foto: Ateljé Catellani

Früher hat das Rekordergebnis für ein Werk eines Alten Meisters, also eines ausgebildeten europäischen Malers bis ca. 1800, keine großen Auswirkungen auf den gesamten Kunstmarkt gehabt. Dies ist mittlerweile jedoch anders und ein neuer Trend ist im Anmarsch, der es wert ist, weiter verfolgt zu werden.

Leonardo da Vinci, Salvator Mundi | Foto: Christie's
Leonardo da Vinci, Salvator Mundi | Foto: Christie's

Als Leonardo da Vincis Salvator Mundi im November 2017 für 450,3 Millionen USD verkauft wurde, sorgte das in der Kunstwelt für eine große Überraschung, denn für viele Jahre hatte die moderne und zeitgenössische Kunst das Monopol auf die möchten Preise. Mit Salvator Mundi sorgte nun aber ein Werk für den neuen Auktionsrekord der Superlative, dessen Entstehung weit vor dem 20. Jahrhundert liegt.

Lesen Sie auch: Wo ist Leonardo da Vincis Salvator Mundi? 

Wiederentdeckte Zeichnung von Leonardo da Vinci | Foto: Tajan
Wiederentdeckte Zeichnung von Leonardo da Vinci | Foto: Tajan

Das neue Interesse an Alten Meistern hat auch ein neues Interesse an deren Neu- und Wiederentdeckungen geweckt, so z. B. für Lucretia von Artemisia Genitleschi, das Ende 2018 im Wiener Dorotheum versteigert wurde. Auch 2019 werden Weiderentdeckungen auf dem Auktionsmarkt angeboten werden. Bei einer davon handelt es sich um eine Zeichnung von Rekordhalter Leonardo da Vinci, die das französische Auktionshaus Tajan im Juni aufrufen wird - 500 Jahre nach dem Tod des Renaissancemeisters.

Lesen Sie auch: Auktionshighlights 2018 in D-A-CH 

Auch die Alten Meister des Goldenen Zeitalters der Niederlande rücke zunehmend wieder ins Interesse der Öffentlichkeit. Als im April 2017 Alter Mann an der Fensterbank des holländischen Malers Govaert Flinck (1615-1660) bei Christie's für 10,3 Millionen USD verkauft wurde, entsprach das dem Dreifachen des Preises, der für das Werk drei Jahre zuvor bei einer Auktion erzielt worden war.

Govaert Flinck, Alter Mann an der Fensterbank | Foto: Christie's
Govaert Flinck, Alter Mann an der Fensterbank | Foto: Christie's

Zu den weiteren "aufstrebenden" Werken flämischer und niederländischer Künstler zählt auch Die hl. Jungfrau mit Kind und Heiligen, das Hugo Van Der Goes zugeschrieben wird. Bevor es ebenfalls im April 2017 für 8,9 Millionen USD verkauft wurde, war es seit 1998 Teil der Ausstellung im Metropolitan Museum of Art gewesen.

Hugo Van Der Goes (attire.), Die hl. Jungfrau mit Kind und Heiligen | Foto: Christie's
Hugo Van Der Goes (attire.), Die hl. Jungfrau mit Kind und Heiligen | Foto: Christie's

Christie's Leiter der Abteilung für Alte Meister in New York, François de Poortere, sagte gegenüber der Antiques Trading Gazette: "Die Teilnahme an Auktionen von Kunden auf der ganzen Welt und das intensive Bieten auf Top-Lose - sowohl von alten als auch von neuen Käufern - hat für acht neue Auktionsweltrekorde gesorgt und setzt damit ein Zeichen für die Stärke des Marktes Alter Meister."

Peter Paul Rubens, Aktstudie eines jungen Mannes mit erhobenen Armen | Foto: Sotheby's
Peter Paul Rubens, Aktstudie eines jungen Mannes mit erhobenen Armen | Foto: Sotheby's

Lesen Sie auch: Ein royaler Rubens zum Ersteigern 

In den vergangenen zwanzig Jahren war der Markt für Alte Meister immer mehr eingebrochen, während der Markt für zeitgenössische Kunst signifikant angestiegen ist. 2017, das letzte Jahr, für das vollständige Daten vorliegen, betrug der Anteil Alter Meister am Gesamtergebnis gerade einmal 8%, während jener von zeitgenössischer Kunst bei 32% der erzielten Preise lag. Werden wir hier zukünftig eine Annäherung erleben?

"Die Werke Alter Meister sind eine traditionell unterschätze Kategorie auf dem Auktionsmarkt. In den letzten beiden Jahren konnte jedoch beobachtet werden, das es für sie einen starken Aufwärtstrend gibt. Und wer weiß: vielleicht entpuppen sich die alten Gemälde als DIE neue Goldmine des Marktes", sagt Pontus Silfverstolpe, Mitgründer von Barnebys.

Sollte man also schleunigst damit beginnen, Werke Alter, möglichst bekannter, Meister zu kaufen, die es manchmal schon "für'n Appel und 'n Ei" gibt?

Gemälde des 18. JAhhrudnerts aus Schweden im teilweise restaurierten Zustand (Restaurierung: Ateljé Catellani). Vergleichen Sie den linken Teil, der bereits gereinigt wurde, mit dem rechten, ungereinigten Teil. | Foto: Ateljé Catellani
Gemälde des 18. JAhhrudnerts aus Schweden im teilweise restaurierten Zustand (Restaurierung: Ateljé Catellani). Vergleichen Sie den linken Teil, der bereits gereinigt wurde, mit dem rechten, ungereinigten Teil. | Foto: Ateljé Catellani

"Manchmal kann man ein Schnäppchen machen mit einem Gemälde, das zur obersten Kategorie in seinem Genre zählt - manche von ihnen haben eine lange Geschichte hinter sich, die Kriege und andere Ereignisse umfasst. Hin und wieder kommen bei einer professionellen Reinigung und Restaurierung Signaturen und andere Details zum Vorschein, die die Qualität und den Wert steigern", sagt Restauratorin Anna Bronzoni Catellani.

Erfahren Sie im Interview, was Katrin Stoll vom Auktionshaus Neumeister über die Trendwende zu sagen hat.