5 Dinge, die Sie über Antoni Tàpies wissen sollten

Antoni Tàpies (1923-2012) ist dafür bekannt, die abstrakte Kunst nach Spanien gebracht zu haben. 5 Dinge, die Sie über den katalanischen Künstler vielleicht noch nicht wussten, finden Sie hier!

5 Dinge, die Sie über Antoni Tàpies wissen sollten

Politik lag ihm im Blut

Antoni Tàpies Vater Josep war Anwalt und leidenschaftlicher katalanischer Nationalist. Der junge Antoni wuchs in einer politisch bewussten Umgebung auf, in der sich alles um die Kultur Kataloniens drehte. 1940, im Alter von 17 Jahren, begann Antoni in die Fußstapfen seines Vaters zu treten und Jura zu studieren. Nach drei Jahren entschied er sich jedoch dafür, sein Leben vollständig der Kunst zu widmen.

Antoni Tàpies (1923 Barcelona 2012), Amor amb signes blancs, 1987 | Foto: Durán Arte y Subastas
Antoni Tàpies (1923 Barcelona 2012), Amor amb signes blancs, 1987 | Foto: Durán Arte y Subastas

Dau al Set

Seine ersten Schritte als Künstler machte Antoni Tàpies als Surrealist. 1948 gründete er Dau al Set, einer Gruppe von Malern und Schriftstellern, die sich, inspiriert von Paul Klee und Joan Miró, der surrealistischen Philosophie verschrieben hatten. Antonis Karriere als surrealistischer Künstler war jedoch nur kurz. Schon bald wandte er sich der abstrakten Formensprache zu.

Antoni Tàpies (1923 Barcelona 2012), Llambrec Material, 1975 | Foto: Durán Arte y Subastas
Antoni Tàpies (1923 Barcelona 2012), Llambrec Material, 1975 | Foto: Durán Arte y Subastas

Haute pâte

Antoni Tàpies hat niemals Kunst studiert und war mehr oder weniger Autodidakt. In den 1950er Jahren begann er sich mit einer Technik namens Haute pâte zu beschäftigen, bei der Farben mit Materialien wie Kies, Gips, Stein und Papier vermischt wurden, was den daraus entstandenen Werken eine unglaublich üppige Oberfläche verlieh. Manchmal verwendete er auch vollkommen anderen Objekten, wie bei seinem berühmten Schreibtisch mit Stroh von 1970.

Antoni Tàpies (1923 Barcelona 2012), Suite, 1993 | Foto: Durán Arte y Subastas
Antoni Tàpies (1923 Barcelona 2012), Suite, 1993 | Foto: Durán Arte y Subastas

Die 1950er Jahre waren zudem die Zeit, in der die internationale Kunstszene auf Antoni Tàpies aufmerksam wurde und er mit mehreren spanischen Künstlern zusammenarbeitete, darunter Enrique Tábara, Antonio Saura und Manolo Millares.

Nicht nur Maler

Antoni Tàpies beschränkte sein künstlerisches Schaffen nicht nur auf die Malerei, ebenso beschäftigte er sich mit Grafiken, von denen er über 1000 im Laufe seiner Karriere schuf. Vor allem seine Lithografien erhielten viel Aufmerksamkeit. Im grafischen Werk von Tàpies stand eine einfache Aussage immer im Mittelpunkt, so auch bei Suite von 1993.

Antoni Tàpies (1923 Barcelona 2012), Suite, 1993 | Foto: Durán Arte y Subastas
Antoni Tàpies (1923 Barcelona 2012), Suite, 1993 | Foto: Durán Arte y Subastas

Der politische Künstler

Ab den 1960er fügte Antoni Tàpies seinen Arbeiten vermehrt ikonographische Elemente hinzu. Buchstaben, Zahlen, Zeichen und Symbole erschienen auf seinen Leinwänden, mit denen er alles und jeden kommentierte - angefangen bei der Situation in Katalonien bis hin zu den Gräueltaten des Franco-Regimes.

2012 starb Antoni Tàpies im Alter von 88 Jahren in seiner Heimatstadt Barcelona als einer der bekanntesten katalanischen Malern der Moderne. Seine Arbeiten werden mittlerweile zu hohen Preisen auf dem Kunstmarkt gehandelt.

Alle abgebildeten Werke von Antoni Tàpies werden am 30. Mai bei Durán Arte y Subastas versteigert.

Entdecken Sie den Katalog gleich hier bei Barnebys!