Ein Hauptwerk von Nicolas de Staël wird versteigert

Ein monumentales Werk von Nicolas de Staël wird im Oktober bei Christie's während der Woche der FIAC in Paris zum Aufruf kommen. Das Gemälde, das sich seit Tod des Künstlers im Jahr 1955 im Besitz von dessen Familie befindet, könnte für einen neuen Auktionsrekord sorgen.

Nicolas de Staël, Parc des Princes, 1952 | Foto: © Christie's
Nicolas de Staël, Parc des Princes, 1952 | Foto: © Christie's

Die Stadt Paris wurde als Auktionsort für den Verkauf von Parc des Princes ausgewählt - ein monumentales Leinwandwerk von 1952, das im Œuvre von Nicolas de Staël einen wichtigen Platz einnimmt. Mit einem Schätzpreis von 18-25 Millionen Euro wird es in der Woche des FIAC (Foire Internationale d'Art Contemporain) am 17. Oktober zum Aufruf kommen. Durch diese hohe Schätzung ist es nicht unwahrscheinlich, dass der bisherige Auktionsrekord des Künstlers, der mit 12,1 Millionen Euro im Mai 2018 bei Christie's in New York aufgestellt wurde, übertroffen wird.

Nicolas de Staël, Parc des Princes, 1952 | Foto: © Christie's
Nicolas de Staël, Parc des Princes, 1952 | Foto: © Christie's

Parc des Princes befindet sich seit mehr als 60 Jahren im Besitz der Erben des Künstlers und ist laut Christie's ein "Schlüsselelement der Kunstgeschichte der Nachkriegszeit". Das 2 x 3,5 Meter große Gemälde gilt als Meisterwerk der Les Footballeurs-Serie, die Staël im Frühjahr 1952 begann, nachdem er gemeinsam mit seiner Frau Françoise ein Fußballspiel der französischen Nationalmannschaft gegen Schweden im Pariser Stadion Parc des Princes besucht hatte.

Die Schönheit der Interaktion zwischen den Spielern hatten einen bleibenden Eindruck beim Künstler hinterlassen, der sofort damit begann, diese Eindrücke mit Spachtel und Farbe in figurative Kompositionen umzusetzen. Das Werk wurde erstmals 1952 im Pariser Salon ausgestellt und wurde von den Kritikern mit viel Lob aufgenommen, was Staël veranlasste, den eingeschlagenen Weg weiter zu beschreiten. Im Folgejahr hatte er seine erste Einzelausstellung in der Knoedler Gallery in New York.

Ein weiteres Werk aus Nicolas de Staëls Serie "Parc des Princes, Les Footballeurs", 1952 | Foto: © Pierre Bergé & Associés
Ein weiteres Werk aus Nicolas de Staëls Serie "Parc des Princes, Les Footballeurs", 1952 | Foto: © Pierre Bergé & Associés

Pierre Martin-Vivier, Leiter der Abteilung für Gemälde des 20. Jahrhunderts bei Christie's, sagt: Es ist ein wahre Freude, diese historische und monumentale Gemälde während der FIAC in Paris präsentieren zu dürfen. Parc des Princes ist ein Meisterwerk von Staël, das die Bildsprache der Nachkriegszeit in Frage stellte. Wir glauben, dass der Markt mit ebenso großer Begeisterung reagieren wird wie wir."

Nicolas de Staël war als Pionier der Abstraktion nicht so sehr an der körperlichen Leistungsfähigkeit der Fußballspieler interessiert, sondern an den Farben und Formen, die durch ihre Bewegungen auf dem Rasen des Stadions entstehen. Diese kurze, aber intensive plastische Periode markierte einen Wendepunkt in der Karriere des Künstlers, der sich einer intensiveren Farbpalette zu- und sich allmählich von der charakteristischen pastosen Technik seiner bisherigen Arbeit abwandte. "De Staël war auf dem Höhepunkt seiner Karriere und die Werke, die aus dieser Zeit stammen, bilden eine hervorragende Synthese der Grenze zwischen Abstraktion und Figuration", sagt das Auktionshaus.

Entdecken Sie Kunst bei Barnebys!

Advert
Advert